Schuhmarkt

Ordertrends Young Fashion: Retrowelle rollt an

Wenige Young-Fashion-Marken sorgen derzeit dafür, dass sich im Handel etwas bewegt. Die Lust auf die neue Saison ist groß. Reiterstiefel, kurze, deftige Schlupfstiefel sowie Bikerstiefel geben dem Winter Profil. Retro-Looks sind bei Sneakern angesagt. 07/08 Swantje Francke

Wenige Young-Fashion-Marken sorgen derzeit dafür, dass sich im Handel etwas bewegt. Die Lust auf die neue Saison ist groß. Reiterstiefel, kurze, deftige Schlupfstiefel sowie Bikerstiefel geben dem Winter Profil. Retro-Looks sind bei Sneakern angesagt.

Wir sind sehr zufrieden“, sagt Marco Kroner von Ben Sherman und Evisu shoes. „Unsere nicht vorhandenen Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Die Zahl der Besucher ist zwar eher gesunken“, so Kroner weiter, „aber die Qualität der Besuche war gut.“ Trotzdem habe man nach einer etwas weniger frequentierten Micam mehr auf der GDS erwartet.

Generell ist die Welt im Young-Fashion-Bereich in Ordnung. Was die Orders betrifft, so liegen bei der Zielgruppe Mädels Reiterstiefel ganz klar vorn. Sie laufen sogar besser als kurze Schäfte. Das bestätigt auch Dr. Thomas Nassua von s.Oliver und meint: „Wir werden wieder einen Stiefelwinter bekommen. Viele Händler haben mit Ankleboots im vergangenen Winter schlechte Erfahrungen gemacht.” Schäfte sind häufig aus weichen Ledern, die umgeschlagen oder geschoppt werden können. Die Leisten der Stiefel gefallen wieder spitzer, dafür aber verkürzt und doch ganz leicht gerundet.

Taxi Shoes berichtete von guten Orders von Karrees bei Ballerinas wie auch bei Stiefeln. Hochfrontschnürer haben sich als ein zu erwachsenes Thema erwiesen. Stattdessen finden am flachen Thema Biker auch die Damen Gefallen. Die Absätze müssen praktikabel in Höhen bis zu 7 cm sein, bezogene Absätze sind gefragt.

Keile dagegen treten den Rückzug an. Neben Stiefeln ist das zweite große Winterthema der Pumps. Hier tendiert die Order Richtung 30er-Jahre mit leicht kuppigen Zehenkappen. Nur langsam tasten sich die Einkäufer an Plateaumodelle passend zum neuen Thema Schlaghosen heran. Die Optiken werden cleaner bevorzugt.

Bei den Herren wird es in der Young Fashion klassischer, aber weniger streng. Die junge Interpretation der Klassik wird mit gelebten Optiken aufgelockert und auf schmale Leisten gestellt. Bei den Stiefeln werden Biker-Optiken gut geordert, Chelseas schleppen sich noch. Casual Sneaker zeigen sich wieder im Retro-Look. Knallfarben schlagen jedoch nicht an, höchstens als Akzente zu Weiß und Schwarz. Die Sohlen werden dünner, die Leisten schmaler.

Als Upper werden Velours- und Glattleder favorisiert. Großflächige Metallics waren weniger gewünscht, dafür dezente Metallic-Details. Die besten Sneaker-Höhen: Low- und Midcut-Modelle. Während international der Klettverschluss großen Zuspruch erfährt, halten sich die deutschen Einkäufer verstärkt an die klassische Schnürvariante. Nur innovativere Händler glauben an Klettbänder und spitze Sneakerleisten. Dennoch bleibt der runde Leisten der umsatzträchtigste. Wie bei den Modethemen sind dezent gelebte Strukturen in Materialkombis mit das wichtigste Orderargument. Seinen Zenit überschritten hat aber offensichtlich der Racing-Schuh. 07/08 Swantje Francke

Verwandte Themen
Deloitte Weihnachtsgeschäft Einzelhandel
Laut Deloitte darf sich der Einzelhandel auf Weihnachten freuen weiter
IFH Services im Online-Handel Studie
Online-Handel: Kleine und mittlere Händler haben Nachholbedarf weiter
OrthoExtra by SchuhMarkt Leserumfrage
OrthoExtra: Ihre Meinung ist uns wichtig! weiter
Dr. Dominik Benner ist jetzt auch digitaler Dienstleister für den Verbund der GMS-Händler.
GMS schließt digitale Partnerschaft weiter
Matthias Linn
Neuer Geschäftsführer bei Hagemeyer weiter
Lloyd Shoes Concept Store München
Lloyd Shoes überarbeitet Münchner Concept Stores weiter