Schuhmarkt

Zahl der Diebstähle gesunken

Im Einzelhandel summieren sich die Inventurdifferenzen auf jährlich knapp 4,1 Mrd. Euro. Dies ist das Ergebnis einer vom Eurohandelsinstitut (EHI), Köln, und vom Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE), Berlin, durchgeführten Erhebung. 12.08.05

Im Einzelhandel summieren sich die Inventurdifferenzen auf jährlich knapp 4,1 Mrd. Euro. Dies ist das Ergebnis einer vom Eurohandelsinstitut (EHI), Köln, und vom Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE), Berlin, durchgeführten Erhebung. Durchschnittlich 1,1 Prozent des Bruttoumsatzes gehen den Unternehmen verloren, nach 1,18 Prozent im Vorjahr. Unehrliche Kunden verursachen einen Anteil am Gesamtschaden von 2,2 Mrd. Euro. Jeder 200. Einkaufswagen werde unbezahlt an der Kasse vorbei geschoben und dem Staat entgingen jedes Jahr rund 230 Mio. Euro Mehrwertsteuer, erklären die Forscher. Über 40 Prozent der befragten Unternehmen hätten in den letzten drei Jahren eine Verbesserung, jedes siebte Unternehmen dagegen eine Verschlechterung der Situation festgestellt.Die Höhe der Inventurdifferenzen sind in einzelnen Branchen unterschiedlich: Lebensmittelhandel 0,8 Prozent vom Bruttoumsatz, C&C-Märkte 0,5 Prozent, Warenhäuser 1,39 Prozent, Textilhandel 1,45 Prozent und Bau- und Gartenmärkte 1,45 Prozent. 12.08.05 op

Verwandte Themen
BLOTY-Award Heinrich Dinkelacker 2. Platz
Heinrich Dinkelacker gewinnt BLOTY-Award weiter
bevh Umsätze Steigerung Onlinehandel
Onlinehandel steigert erneut Umsatz weiter
Firmenchef Heinrich Deichmann (M.) legte gestern gemeinsam mit Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen (r.) sowie der Auszubildenden Ibanez Kozian (l.) den Grundstein für das neue Bürogebäude.
Deichmann expandiert in Beton weiter
Für 38 Prozent der Händler stellt ein Umtauschzeitraum von zwei Wochen kein Problem dar. Bild: Antonio_Diaz/iStock/Thinkstock
Serviceleistungen stärker betonen weiter
Premium Group Fazit Berin Messen
Premium Group zieht positives Fazit weiter
ZUSA Generalversammlung
ZUSA setzt auf Digitalisierung weiter