Schuhmarkt

Columbia peilt Schuhhandel an

Das amerikanische Sportswearlabel Columbia hat sich in Deutschland personell und organisatorisch neu aufgestellt und möchte nun auch im deutschen Schuhfachhandel eine stärkere Rolle spielen. 10.11.05

Das amerikanische Sportswearlabel Columbia hat sich in Deutschland personell und organisatorisch neu aufgestellt und möchte nun auch im deutschen Schuhfachhandel eine stärkere Rolle spielen. Dies erklärten in einem Gespräch mit SchuhMarkt der für Deutschland und Österreich zuständige Verkaufsleiter der Columbia Deutschland GmbH, München, Clemens Weigand, und Produktmanager Schuhe Mike Kreier. Columbia hat seinen Ursprung im Bekleidungsbereich. Der Schuhanteil liegt weltweit derzeit bei rund 20 Prozent, in Europa bei rund 23 Prozent.Mit 70 Prozent überwiegt dabei der Anteil der Funktionsschuhe, die hauptsächlich über den Sportfachhandel vertrieben werden. Bisher sei man im Schuhfachhandel noch relativ schwach vertreten, obwohl man mit einigen Händlern bereits seit Jahren erfolgreich zusammenarbeite, so die Einschätzung der Deutschlandmanager. Der Casual-Bereich sei für den Schuhfachhandel sowohl von den Preislagen (70 bis 90 Euro) als auch der Kalkulation (135 bis 145 Prozent) her interessant. 10.11.05Peter Skop

Verwandte Themen
Der Pionier der Rollsohle wird nicht mehr über Berkemann vertrieben. Screenshot: mbt.com
Berkemann und MBT trennen sich weiter
Ulrich Wagner für Sioux
Sioux verstärkt Vertriebsteam weiter
Miroslav Broser für Salamander
Broser verstärkt Salamander-Vertrieb weiter
Hier geht's zu Engelhorn The Box in Mannheim
Oldschool trifft Street weiter
Screenshot: mybestbrands.de
Signa Retail übernimmt Mybestbrands weiter
Jiani Wu sieht viel Potenzial für Peter Kaiser auf dem asiatischen Markt.
Peter Kaiser verstärkt Asien-Engagement weiter