Schuhmarkt

Gabor für Messeauftritt ausgezeichnet

Gabor forciert System-Partnerschaften mit intelligenten Flächenkonzepten und viel Markenkompetenz. Adam-Award für den aktuellen Messeauftritt.28.11.07 Ilona Sauerbier

Mit der Eröffnung eines Monomarken-Geschäftes in den Wilmersdorf Arcaden Berlin (Betreiber Aktiv Schuh Leinweber) und im Arcaden-Einkaufszentrum Erlangen (Betreiber Schuhhaus Stenger) hat Gabor die Anzahl seiner Monomarken-Stores in Deutschland auf 25 erhöht.

Damit signalisieren die Rosenheimer mehr und mehr ihre „Stellung als kompetenter Systemanbieter für die Branche“, so Achim Gabor. Weltweit verfügt Gabor derzeit über 60 reine Gabor-Markenstores, die unter anderem auch in Russland, Japan und China stehen.

Das Ziel von 50 Markenstores bis Ende 2008 sei somit bereits übertroffen, heißt es. Für das erste Halbjahr 2008 sind weitere acht Monomarkenstores in bundesdeutschen Einkaufszentren fest verplant. Zusammen mit den Shop-in-shop-Lösungen kommt Gabor weltweit zwischenzeitlich auf 353 Flächenpartnerschaften. Für den Fachhandel hat das Unternehmen sein Shop & Store Concept ausgerichtet. Hier bietet man den Partnern intelligente Flächenkonzepte, die durch modularen und mobilen Charakter für Fachgeschäfte und Fachabteilungen gleichermaßen geeignet sind. „Hier findet sich der Kunde deutlich besser zurecht“, sagt Gabor-Shop-Spezialist Randolf Friedel. Er fühle sich wohler, verweile länger und kaufe mehr.

Gabor unterstützt seine Partner von der Idee über die Planung und Umsetzung bis zum laufenden Betrieb des Flächenkonzeptes. Ein vorwahlgerechtes und übersichtliches Markenangebot auf Fachhandelsniveau versteht sich dabei von selbst, so Friedel. Das Konzept wird als Shop-in-shop-Lösung in Fachgeschäften beziehungsweise Fachabteilungen ab 20 qm Fläche angeboten. Reine Markenstores verlangen eine Nettoverkaufsfläche von mindestens 60, eher aber 80 qm. Fließende Order- und Liefertermine gewährleisten eine optimale Warenversorgung und eine erhöhte Lagerumschlagsgeschwindigkeit.

Adam-Award für besten Messestand

Doch Gabor ist auch in anderen Bereichen auf der Erfolgsschiene. Kein geringerer als der Adam-Award in Bronze für den letzten Messeauftritt auf der GDS ging in diesem Jahr an die Rosenheimer. Der Preis zählt zu den wichtigsten Auszeichnungen der deutschen Messewirtschaft und wird jährlich vom Fachverband Direkte Wirtschaftskommunikation (Famab) vergeben. Mit dem Messestand sei Markenarchitektur in höchster Perfektion realisiert worden, so die Begründung der Jury. Der Messestand habe durch sein herausragendes modernes Design Produkt- und Markenqualität sowie die Marktführerschaft bestens zur Geltung gebracht. 28.11.07 Ilona Sauerbier

Verwandte Themen
Foto: ILM
ILM bleibt stabil auf hohem Niveau weiter
Der ANWR-Vorstandsvorsitzende Günter Althaus vertritt den IFH-Förderer ANWR im entsprechenden IFH-Gremium. Foto: ANWR
Neue Förderer des Instituts für Handelsforschung weiter
Foto: op
Kaufkraft der Deutschen steigt 2018 um 2,8 Prozent weiter
Großes Interesse am Früheinteilungsprogramm von Gabor. Foto: Sabu
Sabu-Messe „Early Active“ erfolgreich gestartet weiter
Starship-Zustellroboter in Hamburg. (Foto: Hermes)
Die Ansprüche an die Zustelllogistik steigen weiter
Birkenstock will Amazon in Europa nicht mehr beliefern weiter