Schuhmarkt

Marc eröffnet Monomarken-Store

Die Marc Shoes GmbH rechnet mit hohen Quadratmeter-Umsätzen im ersten Geschäft in Mainz. Shop-Betreibern werden zahlreiche Vorteile geboten.. 28.08.07 Peter Skop

Nach den positiven Erfahrungen mit dem Shop-in-Shop Konzept erweitert Marc jetzt sein Flächensystem mit einem Monostore-Concept.

Wie Geschäftsführer Martin Hübner mitteilt, wurde am 22. August in Mainz der erste Store eröffnet. Dieser wurde zusammen mit dem Schuhhändler Gerhard Müller aus Friedrichsdorf realisiert. Das Geschäft befindet sich in einer 1a-Lage in der Fußgängerzone. Bei einer Verkaufsfläche von 81 qm rechnet Marc mit einem durchschnittlichen qm-Umsatz von 8.000 Euro und einer Lagerdrehzahl 4. Im Sortiment befinden sich Damen- und Herrenschuhe – wobei die Gewichtung klar im modischen, trendigen Damenschuhbereich liegt. Darüber hinaus werden auch hochwertige Accessoires wie Taschen und Gürtel angeboten. Ein anspruchsvolles Furnituren-Angebot rundet das umfangreiche Sortiment im Store ab.

„Wir möchten die Stärke der Marke optimal in Szene setzen. Dies können wir nur durch eine perfekte Inszenierung unserer Marken- und Produktwelt erreichen. Mit einem Monostore lässt sich die komplette Bandbreite unserer umfangreichen Kollektionen in einer einheitlichen Darstellung präsentieren“, so Martin Hübner, Geschäftsführer von Marc. Weitere Eröffnungen von Marc Monostores stehen bereits in den nächsten Monaten an. „Für weitere Store-Kooperationen in gut frequentierten 1a-Lagen sind wir jederzeit interessiert“, betont Martin Hübner.

Nach der erfolgreichen Einführung eines Shop-in-Shop-Konzeptes vor anderthalb Jahren, gibt es mittlerweile über 50 Flächen in Deutschland, Österreich, Ungarn und den GUS-Staaten. Mit durchschnittlichen qm-Umsätzen von 5000 – 6000 Euro bietet Marc seinen Handelspartnern damit ein lukratives Partnerschafts-Modell. Der Händler hat bei der Auswahl der Schuhe freie Wahl und ein exklusiver 24 Stunden- Nachlieferservice gewährleistet eine schnelle Nachsortierung. Durch tägliche Meldung der Abverkaufszahlen und einem interaktiven Marktdatenaustausch ermöglicht Marc dem Händler, dass Bestseller frühzeitig erkannt werden und eine umgehende Nachlieferung fehlender Modelle erfolgen kann.

Der Händler profitiert darüber hinaus von einer so genannten „One-for- One“-Warenaustauschberechtigung: Nicht funktionierende Schuhmodelle können gegen ein wertmäßig identisches Modell aus der gleichen Saison ausgetauscht werden. Bei Aktionswarenangeboten genießt der Shop- Betreiber exklusive Kaufrechte. Zu den weiteren von Marc angekündigten Vorteilen zählt die umfangreiche Unterstützung bei Werbemaßnahmen. Die interne Werbeabteilung bei Marc erstellt auf Wunsch des Store-Betreibers individuelle Anzeigenvorlagen. Zu jeder neuen Saison erhalten die Partnerkunden ein kostenloses Dekorationspaket mit attraktiven POS-Materialien und Give-Aways. 28.08.07 Peter Skop

Verwandte Themen
Chic Shanghai ante portas weiter
Die Inhaber der Langel Schuhe GmbH: Sandra und ihr Bruder Lutz Langel
Langel Schuhe mit neuem Konzept weiter
Drei Prozent Umsatzplus im Einzelhandel sagt der HDE für den Herbst voraus. Ob tatsächliuch nur die größeren Unternehmen sowie die Onliner davon profitieren, wird sich zeigen. Bild: champc/iStock/Thinkstock
Steigende Handelsumsätze voraus! weiter
Outdoor fokussiert Einkäufer weiter
Gute Noten für die Gallery Shoes. Foto: Gallery Shoes
Höhepunkte der Ordersaison weiter
Der Online-Markt hat nationale Besonderheiten. Überall stark: Amazon. Grafiken: EHI
Online-Umsatz steigt rasant weiter