Schuhmarkt

IfM 13/07: Trend zu wertigerer Ware

Zum Teil beachtliche Abverkaufsquoten stellte das Institut für Marktdaten (IfM), Neuss, fest. Die Mehrwertsteuererhöhung konnte der Schuhhandel jedoch nicht ausgleichen.

Zum Teil beachtliche Abverkaufsquoten stellte das Institut für Marktdaten (IfM), Neuss, fest. Die Mehrwertsteuererhöhung konnte der Schuhhandel jedoch nicht ausgleichen.

Die Große Euphorie aus dem April wurde nicht bis in den Mai gerettet. Dafür konnten die Preisverluste durch den guten April auch im Mai noch gering gehalten werden. Bemerkenswert sind die erstaunlich gestiegenen Durchschnittspreise im Vorjahresvergleich in allen Warengruppen. Der Anstieg lässt sich nicht mit der Mehrwertsteuer begründen.

Der Trend zu wertigerer Ware scheint sich zu bestätigen. Lag der Durchschnittspreis im Mai 2006 insgesamt bei 46,5 €, weist das IfM für diese Saison einen Wert von 54,26 € aus. Die Abverkaufsquote der Herrenschuhe lässt vermuten, dass die Herren erst wieder zu einem späteren Zeitpunkt einkaufen.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

PDF Artikel Download für Abonnenten:

Verwandte Themen
Die Inhaber der Langel Schuhe GmbH: Sandra und ihr Bruder Lutz Langel
Langel Schuhe mit neuem Konzept weiter
Drei Prozent Umsatzplus im Einzelhandel sagt der HDE für den Herbst voraus. Ob tatsächliuch nur die größeren Unternehmen sowie die Onliner davon profitieren, wird sich zeigen. Bild: champc/iStock/Thinkstock
Steigende Handelsumsätze voraus! weiter
Schuhhaus Hofstetter eröffnet nach Umbau weiter
Outdoor fokussiert Einkäufer weiter
Der Online-Markt hat nationale Besonderheiten. Überall stark: Amazon. Grafiken: EHI
Online-Umsatz steigt rasant weiter
Verbraucher lieben Outdoor. Foto: Teva
Ausgaben für Outdoor steigen wieder weiter