Schuhmarkt

Ara-Gruppe weiter erfolgreich im Markt

In einem eher schwierigen Branchenumfeld kann die Langenfelder Ara-Gruppe auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2005 zurückblicken. 28.04.06 Peter Skop

In einem eher schwierigen Branchenumfeld kann die Langenfelder Ara-Gruppe auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2005 zurückblicken.

Wie Thomas Schmies, stellvertretender Vorstand der Ara Shoes AG erklärte, belief sich der konsolidierte Konzernumsatz (ohne Umsätze der Beteiligungsgesellschaften) 2005 auf 275 Mio. Euro (Vorjahr 272 Mio. Euro). Knapp 116 Mio. Euro Umsatz wurden im Ausland erzielt, was einem Anteil von 42 Prozent entspricht (Vorjahr 107 Mio. Euro, rund 39 Prozent). Die Langenfelder Unternehmensgruppe setzte in 2005 rund zehn Millionen Paar Schuhe ab. Gut 5700 Mitarbeiter fertigen die Produkte größtenteils in eigenen Werken in Europa und Asien.

Die Produktpalette des Konzerns reicht von Schuhen für Damen, Herren und Kinder bis hin zu Lederwaren und Accessoires, wobei letztere inzwischen komplett durch Lizenznehmer hergestellt und vertrieben werden. Trotz der gesamtwirtschaftlich immer noch angespannten Lage in Deutschland blickt die Ara-Gruppe zuversichtlich in die Zukunft.

Besonderes Augenmerk wird auf die Stärkung der Konzernmarken sowie die Sicherung und den Ausbau der Vertriebskanäle gerichtet. Eine wichtige Rolle spielen für Ara die Ara- und Lloyd-Shop- und -Shop-in-Shop-Konzepte in Zusammenarbeit mit dem Fachhandel. Bereits im Jahr 1993 wurde der erste Ara-Shop im niederrheinischen Kevelaer eröffnet und bis heute sind weltweit über 500 Ara- und Lloyd Shops hinzugekommen. Trotz dieser Ausdehnung sieht die Unternehmensgruppe hier noch weiteres Wachstum in der Zukunft.

Besonders auch im Ausland stellten die Shops, in denen die ganze Bandbreite des Angebots dargestellt werden könne, ein sehr gutes Marketinginstrument dar, erklärte Schmies. Zum Ara-Konzern gehören die Unternehmensgruppen Ara Shoes in Langenfeld sowie Lloyd Shoes in Sulingen. Daneben existieren Beteiligungen an verschiedenen weiteren Unternehmen der Schuh-Branche, so an der österreichischen Legero-Gruppe, die mit den Marken „Superfit“ (Kinderschuhe), „Legero“ sowie „Think!“ (Damen- und Herrenschuhe) sehr erfolgreich im Schuh-Handel vertreten ist. Darüber hinaus gibt es das mit Wortmann gegründete Gemeinschaftsunternehmen A+W. 28.04.06 Peter Skop

Verwandte Themen
Karina Wieland wechselt zu FinnComfort weiter
Der Pionier der Rollsohle wird nicht mehr über Berkemann vertrieben. Screenshot: mbt.com
Berkemann und MBT trennen sich weiter
Rudolf Hampl war mehr als 20 Jahre bei Legero/Superfit.
Rudolf Hampl bereitet Abschied vor weiter
Ulrich Wagner für Sioux
Sioux verstärkt Vertriebsteam weiter
Miroslav Broser für Salamander
Broser verstärkt Salamander-Vertrieb weiter
Hier geht's zu Engelhorn The Box in Mannheim
Oldschool trifft Street weiter