Schuhmarkt

Bawag dementiert Mindestpreis für Stiefelkönig

Der Stiefelkönig-Eigner Bawag PSK erklärte in einer Reaktion auf einen Artikel des österreichischen Magazins Format, dass „kein Mindestgebot kommuniziert“ worden sei. 28.03.08 Peter Skop

Der Stiefelkönig-Eigner Bawag PSK erklärte in einer Reaktion auf einen Artikel des österreichischen Magazins Format, dass „kein Mindestgebot kommuniziert“ worden sei.

Die Zeitschrift hatte von einem Mindestverkaufspreis von 60 Mio. Euro gesprochen (SchuhMarkt berichtete). Es sei ein strukturierter Verkaufsprozess gestartet worden. Allerdings habe eine Partei gegen die Vertraulichkeitsvereinbarung verstoßen und vertrauliche Informationen an das Wochenmagazin „Format“ weitergegeben. „Die Bawag PSK hält ausdrücklich fest, dass es sich um ein völlig offenes und faires Verkaufsverfahren handelt und keine Präferenzen hinsichtlich der Bieter bestehen“, heißt es in der Erklärung. 28.03.08 Peter Skop

Verwandte Themen
Benci Brothers Flagshipstore Zürich
Benci Brothers eröffnet Flagshipstore in Zürich weiter
Junge Unternehmer der ANWR vor der Amsterdamer Solebox dem Kultobjekt Sneaker auf der Spur.
Junge ANWR-Unternehmer in Amsterdam weiter
vl.: HDE-Geschäftsführer Stefan Genth, Tagesschausprecherin Judith Rakers, das Gesicht des Handels Marcus Werner und HDE-Präsident Josef Sanktjohanser.
Das Gesicht des Handels 2017 kommt aus Cottbus weiter
Handelskongress bestärkt die digitale Welt weiter
Sabu Laufgut Lerch Zusa
Erstes Laufgut-Geschäft in der Schweiz kommt weiter
CCC Schuhmode Österreich Eröffnung
CCC Schuhmode eröffnet dritte Kärnten-Filiale weiter