Schuhmarkt

Bawag dementiert Mindestpreis für Stiefelkönig

Der Stiefelkönig-Eigner Bawag PSK erklärte in einer Reaktion auf einen Artikel des österreichischen Magazins Format, dass „kein Mindestgebot kommuniziert“ worden sei. 28.03.08 Peter Skop

Der Stiefelkönig-Eigner Bawag PSK erklärte in einer Reaktion auf einen Artikel des österreichischen Magazins Format, dass „kein Mindestgebot kommuniziert“ worden sei.

Die Zeitschrift hatte von einem Mindestverkaufspreis von 60 Mio. Euro gesprochen (SchuhMarkt berichtete). Es sei ein strukturierter Verkaufsprozess gestartet worden. Allerdings habe eine Partei gegen die Vertraulichkeitsvereinbarung verstoßen und vertrauliche Informationen an das Wochenmagazin „Format“ weitergegeben. „Die Bawag PSK hält ausdrücklich fest, dass es sich um ein völlig offenes und faires Verkaufsverfahren handelt und keine Präferenzen hinsichtlich der Bieter bestehen“, heißt es in der Erklärung. 28.03.08 Peter Skop

Verwandte Themen
Drei Prozent Umsatzplus im Einzelhandel sagt der HDE für den Herbst voraus. Ob tatsächliuch nur die größeren Unternehmen sowie die Onliner davon profitieren, wird sich zeigen. Bild: champc/iStock/Thinkstock
Steigende Handelsumsätze voraus! weiter
In seiner Online-Version verbindet Deichmanns Kunden-Magazin Shoe Fashion Mode-Information mit dem eigenen Online-Shop. Bild: eichmann
Deichmann-Kunden lesen digital weiter
Gute Noten für die Gallery Shoes. Foto: Gallery Shoes
Höhepunkte der Ordersaison weiter
Der Online-Markt hat nationale Besonderheiten. Überall stark: Amazon. Grafiken: EHI
Online-Umsatz steigt rasant weiter
Verbraucher lieben Outdoor. Foto: Teva
Ausgaben für Outdoor steigen wieder weiter
Markenbindung? Je jünger der Kunde, desto stärker ist sie. Mit steigendem Alter lösen sich die Verbraucher von Fashion-Marken. Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Wenig Markenbindung bei Fashion-Käufern weiter