Schuhmarkt

Anci: Schutzzölle haben ihre Wirkung getan

Der erbitterte Kampf des italienischen Schuhherstellerfachverbandes Anci gegen die Lederschuhimporte aus der VR China flaut ab.

„Wir bestehen auf der obligatorischen Einführung der Ursprungsbezeichnung, des ‚made in Italy’“, erklärte Cleto Sagripanti (Manas) gegenüber Schuhmarkt. Der im ANCI Vorstand präsente Unternehmer ist auch Vizepräsident des

Seiner Ansicht nach haben die Schutzzölle ihre Wirkung getan, eine Fortsetzung sei aber nicht von primärer Bedeutung. Sein Unternehmen, Manas, hat bislang keine Produktionsauslagerung vorgenommen. Im Vorjahr wurden 1,5 Mio. Paar Schuhe in den drei Werken in der mittelitalienischen Region Marche erzeugt. Der Umsatz machte 66 Mio. Euro aus. „Wenn es nach mir ginge, müssten sämtliche Schutzzölle abgeschafft werden", meinte Sagripanti. Die obligatorische Einführung des „made in Italy“ findet er hingegen unbedingt notwendig.

Auch Luigino Rossi, Gründer von Rossimoda und Ehrenpräsident von ANCI ist der Ansicht, dass die Schutzzölle gegen die Lederschuhimporte aus der VR China nicht fortgesetzt werden müssten.

27.11.07 Thesy Kness-Bastaroli

Verwandte Themen
Lukas Klose von Ara ist bundesbester Schuhfertiger weiter
Pumas jüngster Release ist erst wenige Tage auf dem Markt: Der Fenty Damen Suede Cleated Creeper aus der Kopperation mit Rihanna. Bild: Puma
Puma übertrifft Erwartungen weiter
Kleine Online-Händler haben es schwer weiter
DISQ n-tv Deutscher Fairness-Preis 2017
Deutscher Fairness-Preis 2017 weiter
Grassfish Das Generationenspiel Studie 2017
Generation 45plus ist enttäuscht vom Einkaufserlebnis im Ladengeschäft weiter
ECC Studie Services im Handel
Services im Handel: Erlebnisfaktor sinkt, wenn Nutzung steigt weiter