Schuhmarkt

Anci: Schutzzölle haben ihre Wirkung getan

Der erbitterte Kampf des italienischen Schuhherstellerfachverbandes Anci gegen die Lederschuhimporte aus der VR China flaut ab.

„Wir bestehen auf der obligatorischen Einführung der Ursprungsbezeichnung, des ‚made in Italy’“, erklärte Cleto Sagripanti (Manas) gegenüber Schuhmarkt. Der im ANCI Vorstand präsente Unternehmer ist auch Vizepräsident des

Seiner Ansicht nach haben die Schutzzölle ihre Wirkung getan, eine Fortsetzung sei aber nicht von primärer Bedeutung. Sein Unternehmen, Manas, hat bislang keine Produktionsauslagerung vorgenommen. Im Vorjahr wurden 1,5 Mio. Paar Schuhe in den drei Werken in der mittelitalienischen Region Marche erzeugt. Der Umsatz machte 66 Mio. Euro aus. „Wenn es nach mir ginge, müssten sämtliche Schutzzölle abgeschafft werden", meinte Sagripanti. Die obligatorische Einführung des „made in Italy“ findet er hingegen unbedingt notwendig.

Auch Luigino Rossi, Gründer von Rossimoda und Ehrenpräsident von ANCI ist der Ansicht, dass die Schutzzölle gegen die Lederschuhimporte aus der VR China nicht fortgesetzt werden müssten.

27.11.07 Thesy Kness-Bastaroli

Verwandte Themen
Händler wollen weiter expandieren weiter
Oliver Prothmann, BVOH-Präsident
Die meisten Online-Marktplätze in den USA weiter
Drei Prozent Umsatzplus im Einzelhandel sagt der HDE für den Herbst voraus. Ob tatsächliuch nur die größeren Unternehmen sowie die Onliner davon profitieren, wird sich zeigen. Bild: champc/iStock/Thinkstock
Steigende Handelsumsätze voraus! weiter
Der Online-Markt hat nationale Besonderheiten. Überall stark: Amazon. Grafiken: EHI
Online-Umsatz steigt rasant weiter
Verbraucher lieben Outdoor. Foto: Teva
Ausgaben für Outdoor steigen wieder weiter
Markenbindung? Je jünger der Kunde, desto stärker ist sie. Mit steigendem Alter lösen sich die Verbraucher von Fashion-Marken. Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Wenig Markenbindung bei Fashion-Käufern weiter