Schuhmarkt

Fashion Fair zieht um

Die Messen Munich Fashion Fair Men und Munich Fashion Fair WoMen wechseln aufgrund der wachsenden Ausstellerzahl in eine neue Location. 27.06.06 Linda Bleser

Die große Nachfrage von potenziellen Ausstellern der beiden Munich Fashion Fair Messen konnte an deren bisherigem Platz trotz Flächenerweiterungen nicht mehr untergebracht werden.

Daher finden die Herren- und die Damenmodemessen in dieser Saison im MOC in der Lilienthalallee 40 in München statt. Unmittelbar in der Nähe der A9 und nur wenige Straßen vom bisherigen Standort entfernt sei das MOC für Aussteller und Besucher leicht zu finden.

Ebenfalls bestehe eine gute Anbindung zum Flughafen sowie ausreichend Parkmöglichkeit. Das Unternehmen bemüht sich, in München eine Dauerlösung zu finden, die mit der Expansion der Messen mithalten kann. Bis dahin wurde mit dem MOC eine vorübergehende Regelung gefunden, die für die Aussteller und Fachbesucher optimale Voraussetzungen bietet, so George von Berger, Gechäftsführer der Munich Fashion Fair GmbH.

Um den Charme und die Individualität der Munich Fashion Fair zu erhalten, wird das MOC im Inneren komplett umgestaltet. Trotz der Kostenzunahme will das Unternehmen an seinem Preisniveau festhalten, lautet das Versprechen. Der Eintritt für die Fachbesucher wird kostenlos sein. 27.06.06 Linda Bleser

Verwandte Themen
Die Veranstalter zeigten sich zufrieden mit der diesjährigen Auflage der OutDoor (Foto: Messe Friedrichshafen)
Outdoor-Trend hält an weiter
Das Orderzentrum in Österreich: Brandboxx Salzburg
Brandboxx Salzburg gibt Termine bekannt weiter
Szene aus dem vergangenen Jahr. Foto: Kids now
Kids now mit internationalen Labels weiter
"Ein positives Ernährungsverhalten bei Kindern zu fördern, ist eine Verantwortung, der wir uns als Unternehmen stellen, zumal mit einer Belegschaft, deren Kinder unsere Zukunft sein können", betont Lloyd-Geschäftsführer Andreas Schaller.
Lloyd sät Gartenkinder weiter
Foto: Expo Riva Schuh
Riva-Besuch auf Vorjahrsniveau weiter
Dr. Kai Hudetz, Geschäftsführer des IFH Köln
Handel muss handeln weiter