Schuhmarkt

IfM 07/08: Leinenboom in allen Preislagen

Schwarz machte bei den Damen in allen Schuhgruppen das Rennen, stellt Brigitte Wischnewski anhand der Daten des Institut für Marktdaten (IfM) in Neuss fest.

Schwarz machte bei den Damen in allen Schuhgruppen das Rennen, stellt Brigitte Wischnewski anhand der Daten des Institut für Marktdaten (IfM) in Neuss fest.

Nach einem eher enttäuschenden Januar schaffte der Schuhhandel, aufgrund der im Februar bei verheißungsvollem Wetter einsetzenden Nachfrage, ein aufgelaufenes kleines Plus. Der wichtigste Umsatzbringer war die bereits im Januar einsetzende Nachfrage nach Modellen aus Canvas, also Vans- und Chucks-Typen in allen Preislagen, möglichst gemustert, vorzugsweise in Karos oder Burlingtondessin, gefolgt von Leinenballerinen.

Für junge Verbraucherinnen und Verbraucher gibt es offensichtlich kein Problem mit dem Wetter, wenn ein Schuhtyp angesagt ist. So erfreuten sich bei den männlichen jungen Konsumenten auch weiße Slipper mit leichten, weichen Böden, besonderer Beliebtheit. Bei den Damenschuhen ließen sich Stiefeletten, Ankleboots, teilweise auch Langschäfter recht lange in den Januar/Februar hinein verkaufen.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

46 Schuhmarkt 7-2008 Umsatzanteil/Durchschnittspreis Damen Damenschuhe bilden mit 54,70 % die umsatzstärkste Warengruppe. 35,94 % des Umsatzes werden mit Pumps und Ballerinas erwirtschaftet. Slipper und Trotteurs liegen bei 24,90 %. Schnürhalbschuhe folgen mit 16,32 %. Bei den Damen liegt der Durchschnittsverkaufspreis bei 64,55€. Kinder Kinderschuhe belegen den 3. Platz mit 6,22%. Slipper (42,67 %) und Schnürhalbschuhe (27,70 %) machen zusammen über 70 % des Umsatzes aus. Ballerinas und Spangenschuhe tragen mit über 11 % zum Umsatz bei. Der Durchschnittspreis bei Kinderschuhen beträgt 46,35€.Hausschuhe kommen auf einen Anteil von 1,19 %. Herren Herrenschuhe haben einen Marktanteil von 17,38 %. Schnürhalbschuhe sind mit Abstand die umsatzstärkste Warengruppe bei den Herren (73,38 %). Mit einem Umsatzanteil von fast 15 % folgen die Slipper. Pantoletten tragen 6,72% und Sandaletten 2,80% zum Umsatz bei.Bei den durchschnittlichen VK-Preisen können bei den Herren mit 80,18€ pro verkauftem Paar die höchsten Preise erzielt werden. Sonstige 20,51% Ø 30,35 € Herrenschuhe 17,38% Ø 80,18 € Kinderschuhe 6,22% Ø 46,35 € Damenschuhe 54,70% Ø 64,55 € , deutet durchaus auf eine anhaltende gute Nachfrage nach diesen Stiefelformen auch für die Herbst/Winter-Saison 2008/09 hin. Die Farbe Schwarz hat bei den Damen in allen Schuhgruppen im Januar/Februar das Rennen gemacht, sogar – wie zu erwarten – mit einem höheren Farbanteil als im Vorjahr, und das zu Lasten der Farbe Braun. Die neuen Stein- und Grau-Nuancen, wie auch Rot, zeigen sich als Startfarben der neuen Saison und werden gut angenommen. Die Musik spielte bei Ballerinen und Sling-/Pumps-Varianten, aber auch Sneaker und Slipper fanden ihre Fans. Bei den Herren sind die Umsatzanteile „klassisch“ verteilt, jedoch ist ein korrekter Schuh, sprich: Business-Look, im Fokus der Wünsche. Die Kids orientieren sich an ihren älteren Geschwistern oder ihren Müttern bzw. Vätern und eifern ihnen auch in ihren Modewünschen nach. So wurde bereits beim nötigen Frühjahrsschuheinkauf so mancher Leinenschnürer-, slipper, - ballerina, bei akzeptablen Verkaufspreisen, gleich mitgenommen. Wie sich der Leinenboom bei den Kinderschuhverkäufen, sprich auf die Nachfrage bei Sandaletten und Sandalen, auswirken wird, werden uns die Monate März/April zeigen. Ein früher Ostertermin, gefolgt von einem „frühen“ Pfingsten, bewerten wir als eher ungünstig für den Saisonverlauf. Also hoffen wir lieber, wie so häufig, auf das passende Wetter! Hausschuhe 1,19% Ø 23,36 € Brigitte Wischnewski, Präsidentin des Bundesverbandes des Deutschen Schuheinzelhandels (BDSE) B U S I N E S S MARKT DIE UMSATZE IM FACHHA Schuhmarkt 7-2008 47 Farben nach Warengruppen in % Farbe Damen Herren Kinder 45,00 52,26 12,89 10,98 4,83 11,02 3,50 2,58 2,65 14,14 31,24 12,31 8,59 4,56 12,63 5,39 0,85 13,20 0,69 0,09 0,56 1,05 1,00 3,32 6,48 2,18 25,74 4,18 0,41 5,67       Damenschuhe Herrenschuhe Kinderschuhe Hausschuhe Sonstige Gesamt 15,02 16,98 10,19 27,46 23,26 16,12 Bei den Herrenschuhen belegt die Farbe Schwarz mit einem Anteil von über 52 % den ersten Platz – Braun folgt mit 31,24%. Bei den Damen liegt Schwarz mit einem Anteil von 45 % an der Spitze. Braun folgt mit 14,14 %. Bei den Klein- und Großkinderschuhen ist Blau mit 25,74 % die stärkste Farbe. Rot folgt mit einem Anteil von über 13 %. Die Farben Braun, Beige und Schwarz liegen zwischen 12,31 % und 12,89 %. 15 25 30 10 5 20 Damenschuhe 5 10 15 20 25 Herrenschuhe Kinderschuhe 5 10 15 20 5 15 25 Abverkaufsquote in% Abverkaufsquote in%  * Umsatzanteil     Orthopädische Schuhe UA* 3,91% Pantoletten UA 9,20% Pumps und Ballerinas UA 35,94% Sandaletten UA 5,68% Schnürhalbschuhe UA 16,32% Slipper und Trotteurs UA 3,23% Stiefel mit Kaltfutter UA 24,90% Stiefel mit Warmfutter UA 0,45% Sammelgruppe Damenschuhe UA 0,38% Gesamt Orthopädische Schuhe UA 1,70% Pantoletten UA 6,72% Sandaletten UA 2,80% Schnürhalbschuhe UA 73,38% Slipper UA 0,21% Stiefel mit Kaltfutter UA 14,94% Stiefel mit Warmfutter UA 0,12% Sammelgruppe Herrenschuhe UA 0,13% Gesamt Ballerinas und Spangenschuhe UA 12,48% Orthopädische Schuhe UA 15,24% Pantoletten UA 9,87% Sandaletten UA 2,27% Schnürhalbschuhe UA 11,99% Slipper / Klettverschluss UA 5,33% Stiefel mit Kaltfutter UA 14,06% Stiefel mit Warmfutter UA 11,95% Sammelgruppe Kinderschuhe UA 10,95% Gesamt                  10 20   30 35 NDEL IM FEBRUAR 48 Schuhmarkt 7-2008 Preisgruppen 0 5 10 15 20 25 30 35 40 0 5 10 15 20 25 0 5 10 15 20 Damen Herren Kinder Bei den Damen werden 83,65% des Umsatzes mit Schuhen unter 100€ realisiert. Die restlichen 16,35% werden mit Schuhen über 100€ erzielt. Hier sind die Preislagen 110€ bis 130€ mit zusammen 10,53 % Anteil vertreten. Die Preislagen bis 99,90€ machen zusammen einen Anteil von fast 60 % aus. In diesem Segment sind 49,90€ mit 9,66% und 99,90€ mit 22,93% die stärksten Preislagen. Der Anteil der Preislagen über 100€ liegt bei 40,10%. Der Anteil der Kinderschuhe mit einem VKPreis über 79,90€ liegt bei 2,09%. Die Preise bis 79,90€ tragen fast 98% zum Umsatz bei. 69,90€ ist mit 25,84% die stärkste Preislage – bis auf 29,90€ (9,62 %) liegen alle anderen Preislagen zwischen 15 % und 17 %. 39,90 69,90 99,90 129,90 € % % 39,90 69,90 99,90 129,90 € 2008 2007 1 6 5 2 3b 3a 4 7 Regionale Verteilung AV = Abverkaufsquote PV = Preisverluste, zu lesen x Prozent des Umsatzes wurde mit reduzierter Ware gemacht 29,90 69,90 119,90 129,90 € Gebiet AV-Wert IST-Kalk. PV Gebiet 1 17,39% 143,70% 2,07% Gebiet 2 13,95% 140,01% 2,10% Gebiet 3a 18,49% 139,43% 2,55% Gebiet 3b 15,46% 135,76% 2,33% Gebiet 4 12,37% 137,43% 2,47% Gebiet 5 & 6 20,45% 143,40% 4,46% Gebiet 7 19,76% 146,39% 2,07% Gesamt 16,12% 140,57% 2,52% % B U S I N E S S

PDF Artikel Download für Abonnenten:

Verwandte Themen
Benci Brothers Flagshipstore Zürich
Benci Brothers eröffnet Flagshipstore in Zürich weiter
Junge Unternehmer der ANWR vor der Amsterdamer Solebox dem Kultobjekt Sneaker auf der Spur.
Junge ANWR-Unternehmer in Amsterdam weiter
vl.: HDE-Geschäftsführer Stefan Genth, Tagesschausprecherin Judith Rakers, das Gesicht des Handels Marcus Werner und HDE-Präsident Josef Sanktjohanser.
Das Gesicht des Handels 2017 kommt aus Cottbus weiter
Handelskongress bestärkt die digitale Welt weiter
Sabu Laufgut Lerch Zusa
Erstes Laufgut-Geschäft in der Schweiz kommt weiter
CCC Schuhmode Österreich Eröffnung
CCC Schuhmode eröffnet dritte Kärnten-Filiale weiter