Schuhmarkt

Tarifabschluss in der deutschen Schuhindustrie

Die Löhne und Gehälter in der deutschen Schuhindustrie steigen zum 01.04.2007 um 3,0 Prozent. Dies gibt der Hauptverband der Deutschen Schuhindustrie (HDS) bekannt. 27.3.07 Peter Skop

Die Löhne und Gehälter in der deutschen Schuhindustrie steigen zum 01.04.2007 um 3,0 Prozent. Dies gibt der Hauptverband der Deutschen Schuhindustrie (HDS) bekannt.

Der HDS und die Gewerkschaft IG BCE verständigten sich nach langen und schwierigen Tarifverhandlungen am Montag, 26. März 2007, in der 3. Tarifrunde auf einen Tarifabschluss für die rund 14 000 Beschäftigten der deutschen Schuhindustrie. Der bisherige Tarifvertrag war zum 28.02.2007 ausgelaufen.

Hinzu kommt eine Einmalzahlung. Ihre Höhe errechnet sich aus 0,5 Prozent auf das tarifliche Gehalt multipliziert mit der Laufzeit von 16 Monaten. Zwischen den Betriebsparteien können die Auszahlungsmodalitäten sowie eine Kürzung oder eine Streichung vereinbart werden. Bei einer Laufzeit von insgesamt 16 Monaten bis zum 30. Juni 2008 ergibt sich somit nach Angaben des HDS eine Gesamtbelastung zwischen 2,2 und 2,6 Prozent

Die tariflichen Ausbildungsvergütungen erhöhen sich um 20 Euro pro Monat für jedes Ausbildungsjahr. Außerdem hat sich die Schuhindustrie verpflichtet, die Anzahl der angebotenen Ausbildungsplätze auf 500 zu erhöhen.Zur Standortsicherung der Unternehmen der Schuhindustrie können die Betriebsparteien die Wochenarbeitszeit um bis zu 3 Stunden reduzieren. Zur Sicherung der Beschäftigung bzw. zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der Firmen kann die Wochenarbeitszeit außerdem mit Zustimmung der Tarifvertragsparteien auf 40 Stunden erhöht werden.

Die Tarifvertragsparteien haben sich weiterhin darauf verständigt, eine technische Kommission einzurichten, die alle bestehenden tarifvertraglichen Formulierungen unter dem Aspekt des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes überprüft und gegebenenfalls Anpassungen erarbeitet. Auch die Situation der Ausbildung und der Auszubildenden in der Schuhindustrie soll Gegenstand einer technischen Kommission werden. Der Vorsitzende des Hauptverbandes der Deutschen Schuhindustrie und Verhandlungsführer Philipp Urban sprach von einem zukunftsfähigen Abschluss für die Schuhbranche, der sich an den wirtschaftlichen Realitäten des Jahres 2007 orientiere. 27.3.07 Peter Skop

Verwandte Themen
Der Online-Markt hat nationale Besonderheiten. Überall stark: Amazon. Grafiken: EHI
Online-Umsatz steigt rasant weiter
Verbraucher lieben Outdoor. Foto: Teva
Ausgaben für Outdoor steigen wieder weiter
Markenbindung? Je jünger der Kunde, desto stärker ist sie. Mit steigendem Alter lösen sich die Verbraucher von Fashion-Marken. Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Wenig Markenbindung bei Fashion-Käufern weiter
Eccos neues Flagship mit eigens kozipiertem Warensortiment. Bild: Ecco
Ecco-Flagship in Berlin weiter
V.l.: Martin Kobler, deutscher Botschafter in Pakistan, Omar Saeed, CEO des Caprice-Partnerunternehmens Service Industries, und Jürgen Cölsch, Geschäftsführender Gesellschafter von Caprice in Pirmasens.
Caprice setzt auf Sonnenenergie weiter
Online-Shopper möchten Ware lieber abends weiter