Schuhmarkt

Optik o.k., Beratung dürftig

Fast 86 Prozent der Kunden finden das Erscheinungsbild der Geschäfte einladend und gepflegt. 26.11.07 Peter Skop

Fast 86 Prozent der Kunden finden das Erscheinungsbild der Geschäfte einladend und gepflegt.

Doch fehlende Begrüßung und ungenügende Beratung machen den positiven Eindruck schnell zunichte. Zu diesem Ergebnis kommt die auf so genanntes Mystery Shopping spezialisierte Schweizer Unternehmensberatung Smart Concept AG in Uster.

Zehn große filialisierende Schuhhäuser und Sporthändler (Athleticum, Bata, Intersport, Ochsener Sport, Pasito, Reno, SportXX, Tiefenbacher, Voegele Shoes und Walder) wurden in der Schweiz getestet. In knapp 37 Prozent der Fälle seien die Kunden noch nicht einmal begrüßt worden. Am besten habe Athleticum abgeschnitten.

Insgesamt waren die Sporthändler besser als die Schuhhäuser. Vier von ihnen landeten auf den hinteren Rängen in der Beurteilung. Dies habe enorme Auswirkungen auf Umsätze und Kundenbindung, so Smart Concept: 37 Prozent der potenziellen Kunden hätten Schuhe/Skischuhe aufgrund der Beratung nicht gekauft. Bei knapp 77 Prozent der Testkäufe wurde kein Zusatzverkauf wie zum Beispiel Schuhsohlen oder Imprägnierspray angesprochen. 26.11.07 Peter Skop

Verwandte Themen
Homeboy Urban Styles Vertrieb Distribution Fashion
Urban Styles vertreibt Homeboy in DACH weiter
Schuhplus verzeichnet 35% Umsatzgewinn
Spezialversender Schuhplus bilanziert Umsatzrekord weiter
Grafik: HDE
Verbraucherstimmung lässt leicht nach weiter
Attraktive Innenstädte und Shoppingcenter für Investoren. Foto: op
BNP verzeichnet starke Retail-Investments weiter
Foto: op
Einzelhandel konnte 2017 zulegen weiter
Aufwärtstrend seit 2013. Grafik: GfK
Konsumklima: Hochstimmung hält an weiter