Schuhmarkt

Stiefel, Stiefel über alles

Jeder zweite verkaufte Damenschuh war im Dezember ein Stiefel. Dies ermittelte das Institut für Marktdaten IfM, Neuss, anhand gemeldeter Umsätze aus dem Fachhandel. Bei Herren dominierten Schnürhalbschuhe. 03/06

Jeder zweite verkaufte Damenschuh war im Dezember ein Stiefel. Dies ermittelte das Institut für Marktdaten IfM, Neuss, anhand gemeldeter Umsätze aus dem Fachhandel. Bei Herren dominierten Schnürhalbschuhe. DamenDamen griffen im Gegensatz zu den Herren häufiger zu Stiefeln. 53 Prozent des Umsatzes wird alleine mit Stiefeln erwirtschaftet. Trotteurs liegen in der Gunst der Damen mit 21,0 Prozent auf Platz 2. Schnürhalbschuhe und Pumps folgen mit jeweils um die 10 Prozent. HerrenSchnürhalbschuhe sind mit Abstand die umsatzstärkste Warengruppe bei den Herren (58 Prozent). Mit einem Umsatzanteil von fast 16 Prozent folgen die Stiefel mit Warmfutter. Der Anteil der Slipper belegt mit 11,7 Prozent den dritten Platz. Stiefel mit Kalt- und Warmfutter machen einen Anteil von zusammen von 25 Prozent aus. KinderBei den Kindern steht die Funktion im Vordergrund.Stiefel mit Warmfutter machen über 50,5 % in dieser Warengruppe aus. Stiefel mit Kaltfutter folgen mit einem Anteil von 27,0 %. 77 % des Umsatzes werden somit alleine mit Stiefeln erzielt. Die Verkaufspreise für gefütterte und ungefütterte Stiefel liegen um 50 Euro.Mehr Infos zu Preisgruppen, Abverkaufsquote und Farben nach Warengruppen finden Sie hier. 03/06

Verwandte Themen
Neuer Schriftzug und neues Logo beim Zweibrücken Fashion Outlet.
Outlet Zweibrücken firmiert um weiter
Blick in den Sneaker-Store "Yourwayz“
Hagemeyer baut digitale Inszenierungen mit ein weiter
Die mobile Messstation von Lurchi
Lurchi auf dem Festival4Family 2017 weiter
Platz zum Verweilen: Walder Schuhe lässt seine Kunden in der Lounge entspannen, statt ihn mit dem Sortiment zu überfordern. Foto: Walder Schuhe/Gabriel Ammon
Walder multichannelt im Laden weiter
Screenshot: handel.verdi.de/einzelhandel/tarif
Erste Tarifrunden im Einzelhandel ohne Ergebnis weiter
HDE-Konsumbarometer fällt ein wenig weiter