Schuhmarkt

Schuhkonzept mit Lounge-Ambiente

Zwei IT-Spezialisten eröffneten in Stuttgart die Evita Shoes GmbH. Ein Eigenmarken-Konzept mit Expansionspotenzial. 50 Läden sollen binnen fünf Jahren folgen. 25.10.06 Ilona Sauerbier

Bislang waren Stephan Keck (39) und Matthias Schulte (33) als Marketing- und Mangement-Dienstleister tätig. Jetzt gründeten die IT-Spezialisten auf 150 qm Verkaufsfläche in Stuttgarts Königsbau Passagen ein Handelskonzept namens Evita, das Damen und Herrenschuhe in ungewöhnlicher Form präsentiert. Alle Schuhe stehen auf einer komfortablen Betrachtungshöhe. Darunter befinden sich edle Schubladen mit den jeweiligen Größen.

Neben der Eigenmarke Evita für Damen, zu Preislagen zwischen 90 und 120 Euro, bietet die Evita GmbH zu 20 Prozent Herrenschuhe an. Der Herrenbereich wird noch über die Marke Belmondo bestückt. Das Geschäft ist reduziert und modern gestaltet, die Zielgruppe klar definiert. After-Work-Shopping-Events sorgen für eine gute Kundenbindung. Über den Evita Shoe Club profitieren Mitglieder von einem attraktiven Rabattsystem: Ab dem zweiten Paar Schuhe räumt Evita 10 Prozent Rabatt ein, mit dem dritten Paar gibt es 20 Prozent. Geschäftsführer Matthias Schulte plant in den kommenden fünf Jahren 50 Evita-Shops in 1a-Lagen der Innenstädte zu gründen. Für die anstehende Expansion sucht man noch Investoren, vorzugsweise aus der Branche. 25.10.06 Ilona Sauerbier

Verwandte Themen
Benci Brothers Flagshipstore Zürich
Benci Brothers eröffnet Flagshipstore in Zürich weiter
Junge Unternehmer der ANWR vor der Amsterdamer Solebox dem Kultobjekt Sneaker auf der Spur.
Junge ANWR-Unternehmer in Amsterdam weiter
vl.: HDE-Geschäftsführer Stefan Genth, Tagesschausprecherin Judith Rakers, das Gesicht des Handels Marcus Werner und HDE-Präsident Josef Sanktjohanser.
Das Gesicht des Handels 2017 kommt aus Cottbus weiter
Handelskongress bestärkt die digitale Welt weiter
Sabu Laufgut Lerch Zusa
Erstes Laufgut-Geschäft in der Schweiz kommt weiter
CCC Schuhmode Österreich Eröffnung
CCC Schuhmode eröffnet dritte Kärnten-Filiale weiter