Schuhmarkt

Garant: Ende der Insolvenz in Sicht

Die Hauptversammlung der Garant hat der weiteren Kapitalerhöhung zugestimmt. Den Vorständen Back und Reinhard wurde die Entlastung versagt. 21.12.07 Peter Skop

Auf der Hauptversammlung der Garant Schuh + Mode AG am 19. Dezember 2007 hat die große Mehrheit der Aktionäre einer weiteren Kapitalerhöhung durch die Ausgabe von bis zu 203 644 weiteren Vorzugsaktien zugestimmt. Auf der Tagesordnung standen darüber hinaus die Vorstellung des Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2005/2006 sowie Entlastungen.

nsolvenzverwalter Friedrich W. Metzeler und der Vorstand zeigten sich erfreut darüber, dass diese Hauptversammlung die letzte für die Garant Schuh + Mode AG in der Insolvenz ist. Das Insolvenzverfahren wird voraussichtlich mit Ablauf des 31. Dezember 2007 erfolgreich abgeschlossen.

Mit großer Mehrheit stimmten die Aktionäre dem Vorhaben zu, über ein Genehmigtes Kapital von bis zu 1961091,72 Euro bis zu 203644 neue, auf den Inhaber lautende stimmrechtslose Vorzugsaktien auszugeben. Bezugsberechtigt sind dabei die Altaktionäre der Gesellschaft. Der Ausgabebetrag beträgt je Aktie 9,63 Euro. Die Gesellschaft strebt an, die Kapitalmaßnahme zügig umzusetzen.

Metzeler betonte in seinen Ausführungen: „Die Sanierung von Garant ist dauerhaft gesichert. Nach drei Jahren steht das Verfahren nun ganz kurz vor dem erfolgreichen Abschluss. Wir gehen fest davon aus, dass das Insolvenzverfahren Garant mit Wirkung zum 1. Januar 2008 rechtskräftig aufgehoben sein wird.“ Nach Beendigung der Insolvenz wird Metzeler, der das Garant- Verfahren als Insolvenzverwalter seit dem 1. Dezember 2004 begleitet hat, die Erfüllung des Insolvenzplanes überwachen.

Durch die zuletzt wirksam gewordene Kapitalerhöhung hält eine Treuhandgesellschaft des Insolvenzverwalters derzeit 76 Prozent der Aktien an Garant. Diese sollen an einen oder mehrere strategische Investoren verkauft werden, um weiteres Zentralregulierungsvolumen einzubringen. Der Investorenprozess, so Metzeler im Rahmen der Hauptversammlung, werde voraussichtlich bis März 2008 abgeschlossen sein

Nach der bereits positiven Entwicklung des Geschäftsjahres 2005/2006 hat sich für Garant auch das Geschäftsjahr 2006/2007 gut entwickelt: Das Zentralregulierungsvolumen ist im Vergleich zum Vorjahr um 3,9 Prozent gewachsen und betrug 753,3 Mio. Euro. Mit der Rechtskraft des Insolvenzplans sprechen die Insolvenzgläubiger einen Forderungsverzicht auf die nicht durch die Insolvenzquote erfüllten Insolvenzforderungen aus, mit dem die Überschuldung von Garant beseitigt und das Eigenkapital wiederhergestellt ist.

Die Aktionäre stimmten auf der Hauptversammlung über Entlastungen für die Mitglieder von Vorstand und Aufsichtsrat der letzten drei Geschäftsjahre ab. Die Entlastung versagt hat die Mehrheit der Aktionäre den Vorstandsmitgliedern Ulrich Back für die Zeit vom 1. Januar bis 31. Dezember 2004 und Erika Reinhard für die Zeit vom 1. Januar bis 30. November 2004 sowie allen Mitgliedern des Aufsichtsrates, die im September 2005 zurückgetreten waren. Die Nicht-Entlastungen stehen im Zusammenhang mit dem Erwerb der Salamander-Schuhsparte im Jahre 2003, der Grund für die Insolvenz von Garant war. 21.12.07 Peter Skop

Verwandte Themen
Der Online-Markt hat nationale Besonderheiten. Überall stark: Amazon. Grafiken: EHI
Online-Umsatz steigt rasant weiter
Verbraucher lieben Outdoor. Foto: Teva
Ausgaben für Outdoor steigen wieder weiter
Markenbindung? Je jünger der Kunde, desto stärker ist sie. Mit steigendem Alter lösen sich die Verbraucher von Fashion-Marken. Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Wenig Markenbindung bei Fashion-Käufern weiter
Online-Shopper möchten Ware lieber abends weiter
Einzelhandel im Juli mit Umsatzplus weiter
ECC European Clearing Center EDI Etos Brandt Software HDS/L
Etos und Brandt Software kooperieren weiter