Schuhmarkt

Reno präsentiert neues Kinderschuh-System

Die Reno Fashion & Shoes GmbH in Osnabrück kommt mit einem neuen Mess-System auf den Kinderschuhmarkt. Der Name 3E steht für Echtform, Echtgröße und Echtservice.20.03.07 Kirsten Rein

Die Reno Fashion & Shoes GmbH in Osnabrück kommt mit einem neuen Mess-System auf den Kinderschuhmarkt. Der Name 3E steht für Echtform, Echtgröße und Echtservice.

Die Erkenntnis, dass Kinderfüße häufig nicht richtig beschuht sind, beschäftigt Reno schon eine ganze Weile. Denn falsche Schuhe können zu gravierenden gesundheitlichen Schäden führen. Diese Erkenntnis nahm das Osnabrücker Unternehmen 2003 zum Anlass, zusammen mit der Universitätsklinik Tübingen an Kindergärten und Schulen in ganz Deutschland Füße zu vermessen. Rund 100 000 Kinderfüße wurden gescannt und dokumentiert und daraufhin ein neues Klassifizierungssystem entwickelt.

Dieses neue System berücksichtigt nicht nur die Fußlänge der Kinder, sondern auch die Fußweiten. Die Schuhe werden nicht nach ihrer ausgezeichneten Größe verkauft, sondern auf ihre wahre Größe vermessen, die sich durch die Innenlänge ergibt. Auch werden nicht nur die Schuhe der firmeneigenen Marke Bama mit der Echtgröße ausgezeichnet, sondern auch diejenigen von s.Oliver, Esprit, EDC und Dockers, die in den Filialen von Reno verkauft werden. Das neue System von Reno trägt den Namen 3E und basiert auf drei Säulen. Zum einen wird die Echtform angeboten. Sie trägt der Tatsache Rechnung, dass nicht alle Füße gleich schmal oder gleich breit sind. Die Kinderschuhe berücksichtigen die Maße Maxi, Midi und Mini. Mit Echtgröße bezeichnet Reno die Innenlänge des Schuhs. Und Echtservice bezieht sich auf das moderne Fußmess-Gerät, dessen Software die Technische Universität Chemnitz entwickelt hat.

Das Personal wurde speziell darauf geschult, wie die richtige Schuhgröße und -form ermittelt wird. Das dreidimensionale Messgerät ist allerdings so leicht zu bedienen, dass Eltern und Kinder es auch selbständig nutzen können. Sind die Füße einmal vermessen, erhalten die Kinder einen Fußmesspass. Er informiert über Fußgröße und Fußform. Um zu gewährleisten, dass man als Eltern keinen Wachstumsschub verpasst, sollten die Füße alle drei Monate vermessen werden. Denn Kinder sagen nicht, wenn ihnen der Schuh drückt, doch gerade Kinderfüße sind besonders anfällig für Schäden. 20.03.07 Kirsten Rein

Verwandte Themen
Kleine Online-Händler haben es schwer weiter
Yumalove ist auf Deutschland Tour weiter
Gute Orderstimmung bei der Essenz. Foto: Essenz
Guter Orderschluss mit Münchener Messen weiter
DISQ n-tv Deutscher Fairness-Preis 2017
Deutscher Fairness-Preis 2017 weiter
ANWR korrigiert Messetermine weiter
Grassfish Das Generationenspiel Studie 2017
Generation 45plus ist enttäuscht vom Einkaufserlebnis im Ladengeschäft weiter