Schuhmarkt

Editorial 26/07: Berg- und Talfahrt

Die Umsatzkurve in diesem Jahr gleicht dem Querschnitt durch ein extremes Gebirge: Schwindelnde Höhen und abgrundtiefe Täler. Noch sind die Betriebsvergleiche des Instituts für Marktdaten für November und Dezember nicht unter Dach und Fach, so lässt sich doch prognostizieren, dass dem Umsatzhoch des Septembers (+20 %) ein kontinuierlicher Abfall folgt.

 

 

Peter Skop, Chefredakteur

Die Umsatzkurve in diesem Jahr gleicht dem Querschnitt durch ein extremes Gebirge: Schwindelnde Höhen und abgrundtiefe Täler. Noch sind die Betriebsvergleiche des Instituts für Marktdaten für November und Dezember nicht unter Dach und Fach, so lässt sich doch prognostizieren, dass dem Umsatzhoch des Septembers (+20 %) ein kontinuierlicher Abfall folgt.

Schon einmal gab es in diesem Jahr derartige Ausschläge nach oben und unten: Im April ein Plus von 18 Prozent, im Mai ein Minus von 18 Prozent.Wenn alles gut geht, wird der Schuhhandel am Ende auf ein nominelles Plus zurück blicken können, was real dann auf eine schwarze Null hinauslaufen könnte.

So ist es nicht verwunderlich, dass große Teile des Handels – auch des Schuhhandels – dazu neigen, nun mit Rotstiftpreisen Kundenfrequenz und Umsatz anzukurbeln. Im Grunde kann man sich zu diesem Thema nur der Warnung des Bundesverbandes des Textileinzelhandels anschließen, der davon abrät, den „echten“ Schlussverkauf vorwegzunehmen. Dies koste „unnötig“ Rendite, so der BTE. Die Winter der Vorjahre hätten gezeigt – der vergangene Winter ausgenommen – dass Wärmendes durchaus noch bis in den März hinein gekauft wurde. Als „offiziellen“ WSV-Termin empfiehlt der BTE übrigens den 21. Januar 2008.

Am dritten Adventswochenende ist das Weihnachtsgeschäft ganz ordentlich in Schwung gekommen. Traditionell betrifft dies die Modebranche weniger, doch war mit zunehmender Kälte auch warme Kleidung stärker gefragt, berichtet der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels. Wie auch immer die Wetterkapriolen in diesem wie auch im nächsten Jahr aussehen: Das ganze SchuhMarkt-Team wünscht Ihnen besinnliche Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins nächste Jahr!

Peter Skop

 

Verwandte Themen
Schuhhaus Hofstetter eröffnet nach Umbau weiter
Outdoor fokussiert Einkäufer weiter
Der Online-Markt hat nationale Besonderheiten. Überall stark: Amazon. Grafiken: EHI
Online-Umsatz steigt rasant weiter
Verbraucher lieben Outdoor. Foto: Teva
Ausgaben für Outdoor steigen wieder weiter
Markenbindung? Je jünger der Kunde, desto stärker ist sie. Mit steigendem Alter lösen sich die Verbraucher von Fashion-Marken. Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Wenig Markenbindung bei Fashion-Käufern weiter
Eccos neues Flagship mit eigens kozipiertem Warensortiment. Bild: Ecco
Ecco-Flagship in Berlin weiter