Schuhmarkt

H&M im März ohne Umsatzwachstum

Die Bekleidungskette Hennes & Mauritz musste dem kalten März Tribut zollen. Der erfolgsgewöhnte Bekleidungsfilialist gab für März einen Umsatzgleichstand im Vergleich zum Vorjahresmonat bekannt. 19.04.06 Peter Skop

Die Bekleidungskette Hennes & Mauritz musste dem kalten März Tribut zollen. Der erfolgsgewöhnte Bekleidungsfilialist gab für März einen Umsatzgleichstand im Vergleich zum Vorjahresmonat bekannt. Auf vergleichbarer Fläche kam sogar ein Umsatzminus von acht Prozent zustande. Wie H&M mitteilte, hatte der schwache Umsatz seine Ursache nicht nur der Kälte in Mitteleuropa sondern auch in der Tatsache, dass vor April praktisch kein Ostergeschäft zustande kam. 2005 hatte das schwedische Unternehmen den Umsatz in diesem Monat um 20 Prozent und in den beiden Jahren davor um sieben und acht Prozent steigern können. H&M vermeldet seit Oktober 2005 monatlich zweistellige Umsatzzuwächse, die allerdings auch der Expansion des Filialisten geschuldet sind. Denn flächenbereinigt lagen die Zuwächse zwischen zwei und fünf Prozent. Die Zahl der H&M-Textilhäuser betrug im vergangenen Monat insgesamt 1216 im Vergleich zu 1101 Läden im März 2005. 19.04.06 Peter Skop

Verwandte Themen
Foto: op
Kaufkraft der Deutschen steigt 2018 um 2,8 Prozent weiter
Starship-Zustellroboter in Hamburg. (Foto: Hermes)
Die Ansprüche an die Zustelllogistik steigen weiter
Mirapodo schnitt in der EHI-Analyse am besten ab. Screenshot: Mirapodo.de
Online-Schuhgeschäfte haben Nachholbedarf weiter
Kai Moewes, Vertriebsleiter für Ricosta. Foto: Ricosta
Ricosta für elektronisches Rechnungsportal gerüstet weiter
Kirchgasse in Wiesbaden. Foto: op
Umsatzrückgang im Modehandel im Oktober weiter
Gutscheine verdrängen Mode von Platz eins weiter