Schuhmarkt

Im Jahr rund 200 Euro für Schuhe

Die privaten Haushalte in Deutschland gaben im Jahr 2005 durchschnittlich 204 Euro für Schuhe und Schuhzubehör aus. Dies geht aus den Daten der laufenden Wirtschaftsrechnung hervor, die das Statistische Bundesamt zur internationalen Schuhmesse GDS in Düsseldorf ausgewertet hat. 18.09.07 Swantje Francke

Die privaten Haushalte in Deutschland gaben im Jahr 2005 durchschnittlich 204 Euro für Schuhe und Schuhzubehör aus. Dies geht aus den Daten der laufenden Wirtschaftsrechnung hervor, die das Statistische Bundesamt zur internationalen Schuhmesse GDS in Düsseldorf ausgewertet hat.

Erhebliche Unterschiede im Jahresmittel ergaben sich aus den unterschiedlichen Lebensumständen der einzelnen Haushalte. So leisteten sich allein lebende Männer im Schnitt nur für 84 Euro Schuhe, während Familien mit zwei Kindern ganze 432 Euro ausgaben. Bis zu einem Einkommen von monatlich 1300 Euro betrug der Jahresdurchschnittswert 72 Euro, während Haushalte der obersten Einkommensklasse (5000 bis knapp 18000 Euro) in Jahr Schuhe bis zu 420 Euro erwarben.

Zudem bestätigt sich die große Affinität von Frauen für Schuhe. Mehr als die Hälfte der 200 Euro, nämlich 109 Euro, investierte der Durchschnittshaushalt in Damenschuhe, während die Konsumfreudigkeit der Herren mit 61 Euro deutlich niedriger ausfällt. Nur 30 Euro entfielen auf Kinderschuhe, was an der viel beklagten Kinderarmut oder am Griff zur Billigware liegen mag. Von den Aufwendungen für Schuhe insgesamt entfielen durchschnittlich 28 Euro auf Sportschuhe. 18.09.07 Swantje Francke

Verwandte Themen
Schneereste in Berlin zu Beginn der Panorama. Foto: Panorama
Panorama startet in guter Stimmung weiter
Lowa Außendienst Thomas Nakel
Thomas Nakel wechselt in den Lowa-Außendienst weiter
Ricosta Relaunch Website Pepino Kinderschuhe
Ricosta launcht neue Website weiter
Fotos: Bugatti
Zwei Linien für Bugatti Shoes Women weiter
Ulrike Kähler ist nun zweite Geschäftsführerin der Igedo Company. Foto: Igedo Company
Ulrike Kähler ist Igedo-Geschäftsführerin weiter
Grafik: HDE
Verbraucherstimmung lässt leicht nach weiter