Schuhmarkt

Editorial 02/08: Schuhe mit Weichzeichner

Frauen über 35 mögen kein grelles Licht von oben, schrieb neulich die Brigitte. Auch keine Lampen, die wie Operationsleuchten blenden und das kleinste Augenfältchen sichtbar machen. Und schon gar nicht mögen sie es im Restaurant, wenn einem der Mann der Träume gegenüber sitzt.

 

 

Ilona Sauerbier, stv. Chefredakteurin

Frauen über 35 mögen kein grelles Licht von oben, schrieb neulich die Brigitte. Auch keine Lampen, die wie Operationsleuchten blenden und das kleinste Augenfältchen sichtbar machen. Und schon gar nicht mögen sie es im Restaurant, wenn einem der Mann der Träume gegenüber sitzt.

Immer mehr angesagte Lokale und Fashionläden gehen daher dazu über, indirektes Licht mit ganz viel Weichzeichner im Ambiente zu verströmen. Auch in die grässliche Umkleidekabine für Bademoden trauen wir uns ganz zögerlich wieder rein, nachdem pfiffige Modehändler den David Hamilton-Effekt erkannt haben und uns via Spiegel und sensibler Beleuchtung schön, gertenschlank und mit Marzipanhaut erscheinen lassen. Die Lampe machts.

Das gilt auch für das Schuhregal. Eine undefinierbre Lichtsuppe lässt Leder blass und billig erscheinen, ein ausgeklüngeltes Beleuchtungssystem schafft dagegen sauber Konturen, satte Farben und sanfte Hintergründe. Mit Licht lassen sich Räume adeln und abwerten. Lichtarchitektur ist einer der wichtigsten Gestaltungselemente moderner Stores, und immer mehr Händler verabschieden sich von Niedervoltlampen, die den Charme von Schleiflackküchen verbreiten. Sie setzen auf behagliche Atmosphäre und Akzentbeleuchtung, „die ein Licht zum Hinsehen nicht zum Sehen erzeugen“, sagt Pablo Theux von Philips Lightning in Hamburg.

Die Dominanz weißer Flächen ist vorbei, helle Schuhe dafür in. In den aktuellen Schuh- Schaufenstern gehen jetzt so langsam die Sortimentslichter an. Nach trübem Schwarz und Braun im Winter ist nun Helligkeit und Farbe angesagt. Lichte Grautöne, Pastelle, frische Farben – nicht zu knallig – und ganz viel Lack für Pumps, Peeptoes und Ballerinas lassen einen Winter vergessen, der vielleicht manche Erwartung nicht erfüllt hat. Das alles jetzt im richtigen Licht inszeniert, kann Wunder wirken.

Ilona Sauerbier

 

Verwandte Themen
Drei Prozent Umsatzplus im Einzelhandel sagt der HDE für den Herbst voraus. Ob tatsächliuch nur die größeren Unternehmen sowie die Onliner davon profitieren, wird sich zeigen. Bild: champc/iStock/Thinkstock
Steigende Handelsumsätze voraus! weiter
Der Online-Markt hat nationale Besonderheiten. Überall stark: Amazon. Grafiken: EHI
Online-Umsatz steigt rasant weiter
Verbraucher lieben Outdoor. Foto: Teva
Ausgaben für Outdoor steigen wieder weiter
Markenbindung? Je jünger der Kunde, desto stärker ist sie. Mit steigendem Alter lösen sich die Verbraucher von Fashion-Marken. Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Wenig Markenbindung bei Fashion-Käufern weiter
Online-Shopper möchten Ware lieber abends weiter
Einzelhandel im Juli mit Umsatzplus weiter