Schuhmarkt

Investor zeigt sich interessiert

Der Insolvenzverwalter der Erich Rohde KG setzt auf den Frankfurter Finanzinvestor Square Four. Restrukturierungsmaßnahmen sind laut Insolvenzverwalter notwendig und führen zu Entlassungen. 15.02.08 Peter Skop

Die insolvente Erich Rohde KG in Schwalmstadt wird zum Monatsende über 100 Mitarbeiter entlassen.

Wie Insolvenzverwalter Carsten Koch SchuhMarkt bestätigte, ist dies auch Teil der Verkaufsbedingungen, die mit dem Frankfurter Finanzinvestor Square Four geführt werden. Wie Koch weiter berichtet, sei man sich in den Verkaufsgesprächen weitgehend einig. Positiv ist zu vermelden: Der Standort bleibt erhalten. Einen genauen Termin für den voraussichtlichen Vertragsabschluss konnte Koch jedoch noch nicht nennen. Der Investor habe das Sanierungskonzept weitgehend übernommen, so Koch.

Der Abbau der Stellen – die betroffenen Mitarbeiter werden in einer Transfergesellschaft weiter beschäftigt – sei zur Gesundung des Unternehmens notwendig. „Ich hätte letztlich nicht anders handeln können“, rechtfertigt der Insolvenzverwalter den Schnitt. Das Problem Rohdes sei die Überproduktion gewesen. Derzeit arbeiten noch 420 Mitarbeiter in Schwalmstadt für Rohde. Derweil hat die Staatsanwaltschaft Marburg gegen den früheren Chef Friedrich Wilhelm Schmitt Anklage erhoben. Presseberichten zufolge klagt sie den 73-Jährigen an, Gesellschafter und Zulieferer betrogen zu haben. Ermittelt werde auch wegen des Verdachts der Insolvenzverschleppung und Bilanzfälschung. 15.02.08 Peter Skop

Verwandte Themen
Drei Prozent Umsatzplus im Einzelhandel sagt der HDE für den Herbst voraus. Ob tatsächliuch nur die größeren Unternehmen sowie die Onliner davon profitieren, wird sich zeigen. Bild: champc/iStock/Thinkstock
Steigende Handelsumsätze voraus! weiter
Der Online-Markt hat nationale Besonderheiten. Überall stark: Amazon. Grafiken: EHI
Online-Umsatz steigt rasant weiter
Verbraucher lieben Outdoor. Foto: Teva
Ausgaben für Outdoor steigen wieder weiter
Markenbindung? Je jünger der Kunde, desto stärker ist sie. Mit steigendem Alter lösen sich die Verbraucher von Fashion-Marken. Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Wenig Markenbindung bei Fashion-Käufern weiter
Eccos neues Flagship mit eigens kozipiertem Warensortiment. Bild: Ecco
Ecco-Flagship in Berlin weiter
V.l.: Martin Kobler, deutscher Botschafter in Pakistan, Omar Saeed, CEO des Caprice-Partnerunternehmens Service Industries, und Jürgen Cölsch, Geschäftsführender Gesellschafter von Caprice in Pirmasens.
Caprice setzt auf Sonnenenergie weiter