Schuhmarkt

Geox schielt nach dem Stiefelkönig

Der größte italienische Schuhkonzern, Geox, ist an der zum Verkauf stehenden österreichischen Schuhhandelskette Stiefelkönig interessiert. 14.02.08 Thesy Kness-Bastaroli

Der größte italienische Schuhkonzern, Geox, ist an der zum Verkauf stehenden österreichischen Schuhhandelskette Stiefelkönig interessiert.

Unternehmensgründer Mario Moretti Polegato meinte diesbezüglich gegenüber Schuhmarkt: „Der österreichische Markt gefällt Geox, so wie Geox den Österreichern gefällt. Seit wir mit unserem Verkauf auf den ausländischen Märkten begannen, wählten wir Österreich zu einem unserer wichtigsten Testmärkte. Der Verkauf in Österreich nahm in den ersten neun Monaten 2007 um 25% im Jahresvergleich zu. Vor diesem Hintergrund beobachten wir mit größtem Interesse den Verkauf von Stiefelkönig, da Stiefelkönig eine der wichtigsten Multimarken-Kunden in Europa und auch der Besitzer von einigen wichtigen Geox-Monomarkengeschäften ist.“

Unter Bezug auf Bankenkreise hieß es, dass den Italienern der Zuschlag in Aussicht gestellt worden sei. Die Bawag teilte jedoch mit, dass der Verkaufsprozess noch vorbereitet werde, Vorabsprachen seien nicht getroffen worden. Auch bei Geox wird betont, dass die Bank noch keinen Kontakt mit der Unternehmensführung aufgenommen habe. Wie aus unternehmensnahen Kreisen berichtet, sei Geox nicht an einer Komplettübernahme des österreichischen Konzerns interessiert. Knapp 4% des Gesamtumsatzes entfallen derzeit auf den österreichischen Markt. Alle 26 Geox-Monomarkenstores werden in Österreich mit Franchisepartnern geführt. Weitere Geschäftseröffnungen, etwa in Tuln, stehen unmittelbar bevor.

Größter Franchisepartner in Österreich ist für Geox die Stiefelkönig Schuhhandelsgesellschaft. Die Kooperation wurde 2002 eingeleitet und betrifft inzwischen 20 Geox-Filialen, davon sieben in Wien. Stiefelkönig betreibt des weiteren 66 Filialen in Österreich, drei in der Slowakei, vier in Kroatien und sechs in Slowenien. Im Jahr 2006 erwirtschaftete Italiens größter Schuhkonzern Geox einen Gesamtumsatz von 612,3 Mio. Euro. Für das Jahr 2007 weisen die Verkäufe sowie das Auftragsportfolio auf eine weitere Umsatzsteigerung von 25% hin. Für dieses Jahr sehen die Experten weiterhin rosig.

Im Frühjahr wird die erste Sportschuhkollektion präsentiert, welche dem Konzern weitere Wachstumsimpulse verleiht. Vorerst sollen Schuhe für den Fitnessbereich auf den Markt gebracht werden. Geox hat bekanntlich nicht nur mit ihren Schuhkollektionen gegen Schweißfüße sondern auch mit der neuen Sportbekleidung einen weltweiten Erfolg erzielt und zählt derzeit zu den profitabelsten italienischen Modefirmen. Umsatz- und ertragsmäßig avancierte das Unternehmen zur Numero Uno in Italien. 14.02.08 Thesy Kness-Bastaroli

Verwandte Themen
Starship-Zustellroboter in Hamburg. (Foto: Hermes)
Die Ansprüche an die Zustelllogistik steigen weiter
Birkenstock will Amazon in Europa nicht mehr beliefern weiter
Um die Zukunft des Handels ging es beim Deutschen Handelskongress in Berlin. Foto: HDE
Neues Jahr, neue Chancen weiter
Mirapodo schnitt in der EHI-Analyse am besten ab. Screenshot: Mirapodo.de
Online-Schuhgeschäfte haben Nachholbedarf weiter
Claus Gese leitet die Selected Footwear Concepts GmbH (SFC), eine Tochter der Hamm Market Solutions. Foto: SFC
Mahony heißt die neue Hamm-Marke weiter
Aus für die Primetime Shoes
Zu wenig Strahlkraft: Aus für die Primetime Shoes weiter