Schuhmarkt

Türkei strebt Antidumping-Verfahren an

Die türkische Regierung hat ein Überwachungsverfahren bei der Europäischen Kommission eingeleitet, mit dem Ziel, die heimische Schuhindustrie vor Schuhimporten zu schützen.

Wie der Vorsitzende des Hauptverbandes der Deutschen Schuhindustrie (HDS), Philipp F. Urban SchuhMarkt sagte, richtet sich das Verfahren gegen alle Länder, also auch die Länder der Europäischen Union.

Die Türkei begründet ihr Vorgehen mit stark gestiegenen Importen, hauptsächlich von Lederschuhen. In den ersten sechs Monaten 2005 ist beispielsweise der deutsche Export von Lederschuhen  paarzahlmäßig um 197 Prozent und vom Wert her betrachtet um 209 Prozent gestiegen, während fast 40 Prozent weniger Paare nach Deutschland gelangten.

15.02.06 Peter Skop

Stichwort: Strafzölle

Verwandte Themen
Kleine Online-Händler haben es schwer weiter
DISQ n-tv Deutscher Fairness-Preis 2017
Deutscher Fairness-Preis 2017 weiter
Grassfish Das Generationenspiel Studie 2017
Generation 45plus ist enttäuscht vom Einkaufserlebnis im Ladengeschäft weiter
ECC Studie Services im Handel
Services im Handel: Erlebnisfaktor sinkt, wenn Nutzung steigt weiter
Studie ECC Köln IFH Smartphone
Auf dieses Kundenverhalten müssen sich Händler einstellen weiter
Höherer Einzelhandelsumsatz im August weiter