Schuhmarkt

Türkei strebt Antidumping-Verfahren an

Die türkische Regierung hat ein Überwachungsverfahren bei der Europäischen Kommission eingeleitet, mit dem Ziel, die heimische Schuhindustrie vor Schuhimporten zu schützen.

Wie der Vorsitzende des Hauptverbandes der Deutschen Schuhindustrie (HDS), Philipp F. Urban SchuhMarkt sagte, richtet sich das Verfahren gegen alle Länder, also auch die Länder der Europäischen Union.

Die Türkei begründet ihr Vorgehen mit stark gestiegenen Importen, hauptsächlich von Lederschuhen. In den ersten sechs Monaten 2005 ist beispielsweise der deutsche Export von Lederschuhen  paarzahlmäßig um 197 Prozent und vom Wert her betrachtet um 209 Prozent gestiegen, während fast 40 Prozent weniger Paare nach Deutschland gelangten.

15.02.06 Peter Skop

Stichwort: Strafzölle

Verwandte Themen
GfK Konsumklima Studie deutsche Verbaucher
Konsumklima bleibt freundlich weiter
Deutsches Ledermuseum Jubiläum 100. Geburtstag Ausstellung
Deutsches Ledermuseum kündigt zweite Jubiläums-Ausstellung an weiter
Blue Yonder Censuswide Studie Konsumenten Rabatte
Rabatte können Konsumenten unzufrieden stimmen weiter
Konsumklima weiter im Aufwind weiter
Dr. Kai Hudetz, Geschäftsführer des IFH Köln
Handel muss handeln weiter
Verbraucher wollen’s individuell weiter