Schuhmarkt

EU-Parlament erörterte Antidumping

Eine Woche nach der Bestätigung von Strafzöllen gegen vietnamesische und chinesische Lederschuh-Importe wegen Dumpings durch den Ministerrat debattierten die Europa-Abgeordneten bei ihrer Plenarsitzung am 12. Oktober diese Maßnahmen.

Der Hauptredner, der spanische Abgeordnete Enrique Barón Crepso, begrüßte die Schutzzölle als gerechtfertigt und ausgewogen.

Es gehe in diesem Fall nicht um Abschottung oder „offene Türen", sondern um die Verteidigung von multilateralen Handelsvereinbarungen. Eine Reihe von Abgeordneten unterstützte diese Position. Andere kritisierten sie als „verbraucherfeindlich" und als Ergebnis eines „Kuhhandels" im Ministerrat. Die Entscheidung Schutzzölle zu erheben, sei die denkbar schlechteste Antwort auf die Globalisierung. Auch zeige der Fall, dass die Kommission den Freihandel nur solange hochhalte, wie dies zugunsten der entwickelten Industrienationen ist.

13.10.06 Peter Skop 

 

Verwandte Themen
Händler wollen weiter expandieren weiter
Oliver Prothmann, BVOH-Präsident
Die meisten Online-Marktplätze in den USA weiter
Drei Prozent Umsatzplus im Einzelhandel sagt der HDE für den Herbst voraus. Ob tatsächliuch nur die größeren Unternehmen sowie die Onliner davon profitieren, wird sich zeigen. Bild: champc/iStock/Thinkstock
Steigende Handelsumsätze voraus! weiter
Der Online-Markt hat nationale Besonderheiten. Überall stark: Amazon. Grafiken: EHI
Online-Umsatz steigt rasant weiter
Verbraucher lieben Outdoor. Foto: Teva
Ausgaben für Outdoor steigen wieder weiter
Markenbindung? Je jünger der Kunde, desto stärker ist sie. Mit steigendem Alter lösen sich die Verbraucher von Fashion-Marken. Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Wenig Markenbindung bei Fashion-Käufern weiter