Schuhmarkt

Rohde insolvent

Der Schuhhersteller aus dem Schwalm-Eder-Kreis hat beim Amtsgericht Marburg/Lahn Antrag auf Insolvenz gestellt. Das Geschäft läuft weiter. 06/07 Swantje Balg

Der Schuhhersteller aus dem Schwalm-Eder-Kreis hat beim Amtsgericht Marburg/Lahn Antrag auf Insolvenz gestellt. Das Geschäft läuft weiter.

Der Markenschuhhersteller Erich Rohde KG Schuhfabriken, Schwalmstadt, ist zahlungsunfähig. Bereits am 12. März meldete das Unternehmen nach 60 Jahren Insolvenz an und informierte die Mitarbeiter in einer Betriebsversammlung. Am 13. März wurden die Außendienstmitarbeiter einbestellt. Insolvenzverwalter Carsten Koch aus der Kasseler Kanzlei Leonhardt, Westhelle & Partner nannte nach einer ersten, vorläufigen Prüfung des Zustands des Unternehmens die hohen Abfindungen der rund 1350 Beschäftigten in Portugal als einen Grund für den Insolvenzantrag.

Zur Insolvenz kam es, nachdem die Produktion im letzten Jahr von Portugal nach China verlagert worden war. Aufgrund von Verarbeitung schlechter Lederqualitäten in der Volksrepublik musste eine komplette Schaftproduktion noch ein zweites Mal erfolgen. Durch den Transport per Luftfracht fing Rohde die Lieferverspätung von China nach Deutschland mit erheblichen Frachtkosten wieder auf. Letztendlichen Genickbruch erlitten die Schwalmstädter, die einen hohen Anteil des Geschäfts mit Nachaufträgen erwirtschaften, durch Totalausfälle im Stiefelgeschäft eines zu milden Winters, erläutert Schmitt im Gespräch mit dem SchuhMarkt. Kochs Ziel ist es, den Geschäftsbetrieb fortzuführen.

Wie Geschäftsführer Christoph Schmitt bestätigt, „läuft der Geschäftsbetrieb zunächst ganz normal weiter. Die Beschäftigten am Hauptsitz in Schwalmstadt sind bis Ende Mai über das Insolvenzgeld der Agentur für Arbeit abgesichert.“ Es stehen 510 Arbeitsplätze auf dem Spiel. Die Rohde-Gruppe produziert mit insgesamt 3095 Beschäftigten rund 7,5 Millionen Paar Schuhe pro Jahr und zählt zu den führenden europäischen Markenschuhherstellern. Im vergangenen Jahr beliefen sich die Umsätze auf 130 Millionen Euro. Seit 1996 ist Rohde im europäischen Schuhmarkt mit der Marke Daniel Hechter vertreten. 06/07 Swantje Balg

Verwandte Themen
Claus Gese ist jetzt bei Hamm in Osnabrück
Hamm startet mit eigener Marke weiter
Sleeker BNS Einlegesohle Winter
Mit Sneaker und Sleeker warm durch den Winter weiter
Lukas Klose von Ara ist bundesbester Schuhfertiger weiter
Pumas jüngster Release ist erst wenige Tage auf dem Markt: Der Fenty Damen Suede Cleated Creeper aus der Kopperation mit Rihanna. Bild: Puma
Puma übertrifft Erwartungen weiter
Kleine Online-Händler haben es schwer weiter
Heidi Otto
Heidi Otto verantwortet Verkauf bei Liebeskind weiter