Schuhmarkt

Tiggers wehrt sich gegen Schuh-Plagiat

Das Düsseldorfer Landgericht hat am 3. März 2006 zu Gunsten der Tiggers GmbH, Pirmasens, in einem Eilverfahren wegen Geschmacksmusterrechtsverletzung gegen die Lizenznehmerin von Mustang-Shoes, 2 Go Shoe Company GmbH, Westerheim, entschieden. 13.03.06 Peter Skop

Das Düsseldorfer Landgericht hat am 3. März 2006 zu Gunsten der Tiggers GmbH, Pirmasens, in einem Eilverfahren wegen Geschmacksmusterrechtsverletzung gegen die Lizenznehmerin von Mustang-Shoes, 2 Go Shoe Company GmbH, Westerheim, entschieden. Das gerichtliche Vorgehen betraf fünf Schuhmodelle, die von 2 Go Shoe Company kopiert worden sind. In seiner Entscheidung, gegen die 2 Go Shoe Company Widerspruch einlegen kann, ist das Gericht dem Antrag von Tiggers gefolgt, wonach 2 Go Shoe Company Geschmacksmusterrechte von Tiggers verletzt und sich wettbewerbswidrig verhält. 2 Go Shoe Company ist es nach diesem Beschluss untersagt, die von dem gerichtlichen Verbot erfassten Schuhe anzubieten und zu vertreiben. Die auf der vergangenen GDS 2006 ausgestellten Schuhmodelle mussten außerdem an einen Gerichtsvollzieher herausgegeben werden. Tiggers hatte sich an das Gericht gewandt, weil 2 Go Shoe Company auf der Schuhmesse Shoe-Time in Schkeuditz nachgeahmte Schuhe ausgestellt hatte, deren Originale von eigenen Tiggers-Designern aufwändig entwickelt werden, teilen die Pirmasenser mit. Tiggers habe jahrelang erheblich in die Gestaltung seiner Produkte, besonders des Leistens, investiert. Tiggers wertet die Entscheidung des Düsseldorfer Landgerichts als Stärkung seiner Marktstellung. 13.03.06 Peter Skop

Verwandte Themen
Panorama mit neuen Führungspositionen weiter
Die Veranstalter zeigten sich zufrieden mit der diesjährigen Auflage der OutDoor (Foto: Messe Friedrichshafen)
Outdoor-Trend hält an weiter
Das Orderzentrum in Österreich: Brandboxx Salzburg
Brandboxx Salzburg gibt Termine bekannt weiter
Szene aus dem vergangenen Jahr. Foto: Kids now
Kids now mit internationalen Labels weiter
Foto: Expo Riva Schuh
Riva-Besuch auf Vorjahrsniveau weiter
Dr. Kai Hudetz, Geschäftsführer des IFH Köln
Handel muss handeln weiter