Schuhmarkt

Editorial 22/06: Alles Vintage?

„Das ist ein Vintage-Stiefel“, sagt die Verkäuferin in dem Frankfurter Schuhhaus und zeigt der Kundin den glatt gespritzten Stiefel in Braun. „Vintage….hat das nicht was mit altem Wein zu tun?“, fragt die gepflegte Mittfünfzigern irritiert. „Kann sein. Aber das hier ist die neue Modefarbe des Winters“, setzt die Verkäuferin beflissentlich oben drauf und redet sich noch mehr um Kopf und Kragen.

 

 

Ilona Sauerbier, stv. Chefredakteurin

„Das ist ein Vintage-Stiefel“, sagt die Verkäuferin in dem Frankfurter Schuhhaus und zeigt der Kundin den glatt gespritzten Stiefel in Braun. „Vintage….hat das nicht was mit altem Wein zu tun?“, fragt die gepflegte Mittfünfzigern irritiert. „Kann sein. Aber das hier ist die neue Modefarbe des Winters“, setzt die Verkäuferin beflissentlich oben drauf und redet sich noch mehr um Kopf und Kragen.

Dass modische Trendwörter für alles und jedes strapaziert werden, kennen wir von unserem Lieblingswort Lifestyle. Überspitzt gesagt: Wird eine Modekollektion um drei Gürtel erweitert, ist es sofort Lifestyle. Jetzt lieben wir alle das Wort Vintage, was so viel heißt wie „eine auf gebraucht gestylte Mode“. Und diese pflegte bereits Oscar Wilde zu tragen: „Ein Gentleman zieht niemals neue Schuhe an“, sagte der Dandy-Schriftsteller. Na bitte.

In nächster Zeit wird nobles Altern auf die Spitze getrieben. Vintage wird uns geballt begegnen. In italienischen Designer-Kollektionen sieht man für teures Geld abgeratzte Canvasturnschuhe und lederne, auf verschwitzt zugerichtete Slipper, die früher beim Roten Kreuz gelandet wären. Modischere Händler sind mit gelebtem Leder bereits vertraut. Für traditionellere Häuser und ihre Verkaufsteams steht die Herausforderung an. Nun gilt es den Kunden das als heißen Trend zu verkaufen, was ehemals ein klassischer Reklamationsfall war.

Damit ihre Mitarbeiter gut informiert sind, werden wir künftig neue Trendbegriffe und Warengruppen vorstellen. Dass man Kunden nicht nur mit perfekter Verkaufsberatung, sondern auch mit schönen Geschichten begeistern kann, ist nicht neu.Vor allem, wenn der Schuh ein bisschen mehr kostet.Vielleicht ist es auch spannender von der Verkäuferin zu erfahren, dass die fertigen Schuhe in spezielle Säurebäder getaucht werden, damit sie den typischen Antik-Look bekommen, als das berühmte: Ich trage das Modell selber auch.

Ihre Ilona Sauerbier

 

Verwandte Themen
Drei Prozent Umsatzplus im Einzelhandel sagt der HDE für den Herbst voraus. Ob tatsächliuch nur die größeren Unternehmen sowie die Onliner davon profitieren, wird sich zeigen. Bild: champc/iStock/Thinkstock
Steigende Handelsumsätze voraus! weiter
Der Online-Markt hat nationale Besonderheiten. Überall stark: Amazon. Grafiken: EHI
Online-Umsatz steigt rasant weiter
Verbraucher lieben Outdoor. Foto: Teva
Ausgaben für Outdoor steigen wieder weiter
Markenbindung? Je jünger der Kunde, desto stärker ist sie. Mit steigendem Alter lösen sich die Verbraucher von Fashion-Marken. Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Wenig Markenbindung bei Fashion-Käufern weiter
Online-Shopper möchten Ware lieber abends weiter
Einzelhandel im Juli mit Umsatzplus weiter