Schuhmarkt

102. GDS verspricht neue Highlights

Die Frühjahrs-GDS ist noch nicht lange her, da steht bereits das Programm für den Düsseldorfer Premier Shoe Event im Herbst. 12.05.06 Kathrin Siebel

Die Frühjahrs-GDS ist noch nicht lange her, da steht bereits das Programm für den Düsseldorfer Premier Shoe Event im Herbst.

Rund 1300 Aussteller aus 45 Ländern werden im September mit etwa 3000 Frühjahrs-/Sommer-Kollektionen auf dem Düsseldorfer Messegelände erwartet. Neu dabei ist nicht nur der Termin (15. – 17. September), sondern auch die Tagefolge der Herbst-GDS von Freitag bis Sonntag. Auch thematisch setzten die Düsseldorfer Veranstalter neue Schwerpunkte. Unter dem Motto „Kids World“ präsentieren Marken wie Kenzo, Moschino, Primigi oder Richter erstmals ihre Kinderschuhkollektionen in einem Umfeld mit eigener Action Plaza.

Ein Special ist auch für den Herrenbereich geplant. Im Fokus der Fashion Plaza in Halle 9 stehen rahmengenähte Herrenschuhe in Verbindung mit exklusiver Herrenmode. Ebenfalls in Halle 9, aber nur für ein ausgewähltes Publikum zugänglich, befindet sich die neue VIP-Premium-Area „White Cubes“. Lediglich Facheinkäufer mit persönlicher VIP-Einladung dürfen die progressiven, hochwertigen Schuhmarken und internationalen Designerlabels begutachten. Unbegrenzt zugänglich ist hingegen die fünfte Auflage der „Design Attack“, der Plattform für junge Designer und Newcomer. Unter dem Motto „Mambo Italiano“ werden hier 100 ausgewählte Nachswuchstalente zwischen Sandstränden und Strandhäusern ihre Kollektionen für Frühjahr/Sommer 2007 präsentieren. 12.05.06 Kathrin Siebel

Verwandte Themen
Supreme Kids 2018
Supreme Kids: mit Enthusiasmus in die neue Saison weiter
Impressionen von den Fashion Days. Foto: ANWR
Neue Messe kommt mit Sneaker-Wand weiter
Impressionen von der Maroc. Foto: Maroc
Messe Maroc zieht positive Bilanz weiter
Claus Gese ist jetzt bei Hamm in Osnabrück
Hamm startet mit eigener Marke weiter
Ricosta Pepino Zwischenkollektion 2018
Feuerwehr & Flowerpower weiter
OutDoor Running Center
25. OutDoor setzt erneut Running-Schwerpunkt weiter