Schuhmarkt

Elbe-Hochwasser: Schuhhändler auch wieder betroffen

Die Normalität kehrt zurück in die Orte entlang der Elbe, in denen der Wasserpegel nach dem Hochwasser langsam fällt. 12.04.06

Die Normalität kehrt zurück in die Orte entlang der Elbe, in denen der Wasserpegel nach dem Hochwasser langsam fällt. Normalität heißt dort derzeit Aufräum- und Reparaturarbeiten – die Folgen des Hochwassers müssen beseitigt werden. Ob in Pirna oder Meißen in Sachsen, auch von dieser Flut waren – wie bereits im Spätsommer 2002 Schuhhändler betroffen, zum Beispiel die Garant-Fachhändler Marion und Norman Heinert beispielsweise. Die beiden betreiben vier Schuhgeschäfte, zwei davon in Meißen. Für das Ehepaar und sein Team von Andiamo-Schuhmoden gilt es nun, die Ärmel hochzukrempeln und Folgen des Hochwassers im Hauptgeschäft am Rossmarkt in der Meißener Altstadt zu beseitigen. Etwa fünf Tage stand das Elbe-Wasser in den Geschäftsräumen. Die Ware hatten die Heinerts mit der tatkräftigen Unterstützung ihrer Mitarbeiter rechtzeitig in Sicherheit gebracht, die Geschäftsräume allerdings haben wieder Schaden genommen. Auch der erst vor vier Wochen erneuerte Fußboden wird ersetzt werden müssen. Trotz des Rückschlags sind die Heinerts optimistisch: Sie werden anpacken, aufräumen und den Laden am Rossmarkt wieder herrichten „Wie bereits bei der Flut 2002 steht die Garant-Verbundgruppe den betroffenen Händlern mit unbürokratischer individueller Hilfe zur Seite“, heißt es in einer Mitteilung der Garant. 12.04.06

Verwandte Themen
GfK Konsumklima Studie deutsche Verbaucher
Konsumklima bleibt freundlich weiter
Blue Yonder Censuswide Studie Konsumenten Rabatte
Rabatte können Konsumenten unzufrieden stimmen weiter
Konsumklima weiter im Aufwind weiter
Dr. Kai Hudetz, Geschäftsführer des IFH Köln
Handel muss handeln weiter
Verbraucher wollen’s individuell weiter
Konsumklima klettert weiter weiter