Schuhmarkt

Bread & butter mit Besucherrekord

Die Bread & butter Barclona verzeichnete nach Veranstalterangaben mit 91 000 Besuchern einen neuen Besucherrekord. 11.07.07 Peter Skop

Die Bread & butter Barclona verzeichnete nach Veranstalterangaben mit 91 000 Besuchern einen neuen Besucherrekord.

Im Vergleich zum Juli 2006 bedeute dies ein Plus von 50 Prozent, im Vergleich zur Winterveranstaltung im Januar ein Wachstum von zehn Prozent. Auch sei es dieses Mal nicht zu den befürchteten Eingansstaus gekommen. „Die Investition ins Active Guest Management war eine unserer besten Ideen“, lobt sich Veranstalter Karl-Heinz Müller selbst. Mit 37,4 Prozent hatten Besucher der iberischen Halbinsel den größten Anteil. Als zweitstärkste Landesgruppe erwiesen sich die Italiener mit fast 16 Prozent. Einkäufer aus Deutschland stellten 9,6 Prozent des Publikums, mithin rund 68 Prozent mehr als im Juli letzten Jahres.

Derart beflügelt verkündete Messechef Müller bereits für die nächste BBBarcelona Expansionspläne. So sollen der Mies-van-der-Rohe-Pavillon, der Palao Nacional und das gesamte Außengelände oberhalb des bestehenden Geländes für die Januarveranstaltung erschlossen werden. Als neuen Bereich stellte Müller die Bread & butter Sourcing vor. Stoffproduzenten und anlehnende Branchen sollen darin vertreten sein. Müller sieht hier rund 100 Aussteller. Des weiteren soll der Bereich Sportswear weiter wachsen, denn dessen Potenzial sei „längst nicht ausgeschöpft“, so Müller. 11.07.07 Peter Skop

Verwandte Themen
Händler wollen weiter expandieren weiter
Oliver Prothmann, BVOH-Präsident
Die meisten Online-Marktplätze in den USA weiter
Chic Shanghai ante portas weiter
Das Marshall-Haus in Nachbarschaft zur Panorama wird ab Januar das neue Domizil der Selvegde Run. Bild: Mila Hacke
Selvedge Run zieht um weiter
Drei Prozent Umsatzplus im Einzelhandel sagt der HDE für den Herbst voraus. Ob tatsächliuch nur die größeren Unternehmen sowie die Onliner davon profitieren, wird sich zeigen. Bild: champc/iStock/Thinkstock
Steigende Handelsumsätze voraus! weiter
Neues kommt im Osten gut an weiter