Schuhmarkt

ANWR steigert Geschäftsvolumen

Die Ariston-Nord-West-Ring-Gruppe steigerte ihr Geschäftsvolumen im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 5,5 Mrd. Euro. Um Konsolidierungseffekte bereinigt ist dies ein Plus von 0,4 Mrd. Euro. 11.02.08 Peter Skop

Die Ariston-Nord-West-Ring-Gruppe steigerte ihr Geschäftsvolumen im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 5,5 Mrd. Euro. Um Konsolidierungseffekte bereinigt ist dies ein Plus von 0,4 Mrd. Euro. Das positive Fazit ist insbesondere auf die Entwicklung bei der DZB Bank und der Aktivbank zurückzuführen. Erstmalig wurde auch der gesamte Zentralregulierungsumsatz der Aktivbank berücksichtigt. Die Zahl der Verkaufsstellen stieg 2007. Mit 5.434 Verkaufsstellen liegt die Zahl über dem Niveau von 2006, die mit 5.368 gemeldet wurde. Dies entspricht 158 Zugängen und 92 Abgängen.

Im Bereich der Zentralregulierung weisen die Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr ein deutliches Plus aus. Insgesamt liegt der Zentralregulierungsumsatz bei 4,9 Mrd. Euro gegenüber 3,5 Mrd. Euro in 2006. Zu berücksichtigen ist dabei, dass die Aktivbank im Jahr 2007 erstmals – im Gegensatz zu 2006 - komplett abgebildet wird. Ein Umsatzplus von 0,1 Mrd. Euro verzeichnet auch die DZB Bank, die Spezialbank für den Handel.

Der sonstige Umsatz, der z.B. aus der Werbung, den Einnahmen aus Miete und Pacht sowie Umsätzen aus den Bereichen DZB cash und DZB Fact plus resultiert, stieg um 0,2 Mrd. Euro auf 0,6 Mrd. Euro. Somit liegt das Geschäftsvolumen der ANWR-Gruppe bei nunmehr 5,5 Mrd. Euro gegenüber ausgewiesenen 3,9 Mrd. Euro in 2006. 11.02.08 Peter Skop

Verwandte Themen
Drei Prozent Umsatzplus im Einzelhandel sagt der HDE für den Herbst voraus. Ob tatsächliuch nur die größeren Unternehmen sowie die Onliner davon profitieren, wird sich zeigen. Bild: champc/iStock/Thinkstock
Steigende Handelsumsätze voraus! weiter
Vorstandsvorsitzender Günter Althaus schwört seine Mitarbeiter auf die strategischen Themen der Zukunft ein. Bild: ANWR Group
Strategietag der ANWR Group weiter
Der Online-Markt hat nationale Besonderheiten. Überall stark: Amazon. Grafiken: EHI
Online-Umsatz steigt rasant weiter
Verbraucher lieben Outdoor. Foto: Teva
Ausgaben für Outdoor steigen wieder weiter
Markenbindung? Je jünger der Kunde, desto stärker ist sie. Mit steigendem Alter lösen sich die Verbraucher von Fashion-Marken. Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Wenig Markenbindung bei Fashion-Käufern weiter
Online-Shopper möchten Ware lieber abends weiter