Schuhmarkt

G-Lord und RSB-Bank verlängern Zusammenarbeit

G-Lord Marketing und Service Verbund GmbH und die RSB Retail+Service Bank verlängern ihre erfolgreiche Kooperation im Bereich der Zentralregulierung um fünf Jahre. 11.01.08

G-Lord Marketing und Service Verbund GmbH und die RSB Retail+Service Bank verlängern ihre erfolgreiche Kooperation im Bereich der Zentralregulierung um fünf Jahre.

Darauf haben sich beide Unternehmen noch vor dem Jahreswechsel geeinigt. Die Zusammenarbeit war im Januar 2005 gestartet und läuft nun bis Ende 2012.

„Die RSB-Bank war uns in den vergangenen Jahren stets ein zuverlässiger Partner,“ betont Dr. Karsten Niehus, Geschäftsführer bei G-Lord, „darum haben wir uns trotz anderweitiger Alternativen entschieden, die Zusammenarbeit mit der RSB-Bank fortzuführen und auf ein langfristiges Fundament zu stellen.“ Das Delkredere Risiko wird somit auch künftig für alle G-Lord Fachhandelspartner vollumfänglich von der Kornwestheimer Bank übernommen. Doppelzahlungsrisiken sind ausgeschlossen. Das G-Lord Zentralregulierungsvolumen betrug im Jahr 2007 40 Mio. Euro. Für das nächste Jahr stehen die Ziele bei 60 Mio. Euro Umsatz, 560 Vertragskunden und 460 ZR-Kunden. 11.01.08

Verwandte Themen
Drei Prozent Umsatzplus im Einzelhandel sagt der HDE für den Herbst voraus. Ob tatsächliuch nur die größeren Unternehmen sowie die Onliner davon profitieren, wird sich zeigen. Bild: champc/iStock/Thinkstock
Steigende Handelsumsätze voraus! weiter
Der Online-Markt hat nationale Besonderheiten. Überall stark: Amazon. Grafiken: EHI
Online-Umsatz steigt rasant weiter
Verbraucher lieben Outdoor. Foto: Teva
Ausgaben für Outdoor steigen wieder weiter
Markenbindung? Je jünger der Kunde, desto stärker ist sie. Mit steigendem Alter lösen sich die Verbraucher von Fashion-Marken. Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Wenig Markenbindung bei Fashion-Käufern weiter
Eccos neues Flagship mit eigens kozipiertem Warensortiment. Bild: Ecco
Ecco-Flagship in Berlin weiter
V.l.: Martin Kobler, deutscher Botschafter in Pakistan, Omar Saeed, CEO des Caprice-Partnerunternehmens Service Industries, und Jürgen Cölsch, Geschäftsführender Gesellschafter von Caprice in Pirmasens.
Caprice setzt auf Sonnenenergie weiter