Schuhmarkt

Luxuskonzern will Puma kaufen

Das französische Luxusgüterunternehmen Pinault-Printemps-Redoute (PPR) hat sich zu 27,1% am Herzogenauracher Sportausrüster Puma beteiligt. 10.04.07 Anja Weiffen

Das französische Luxusgüterunternehmen Pinault-Printemps-Redoute (PPR) hat sich zu 27,1% am Herzogenauracher Sportausrüster Puma beteiligt.

Die Franzosen haben den bisherigen Aktienanteil der Mayfair Beteiligungsfondsgesellschaft übernommen und darüber hinaus den restlichen Puma-Aktionären eine freiwillige öffentliche Übernahme angeboten, wie es von Puma verlautet. Einstimmig begrüße der Vorstand der Puma AG den Erwerb der Aktienanteile sowie das Übernahmeangebot.

Damit erhalte Puma nicht nur die Unterstützung eines finanzstarken, internationalen Konzerns, sondern profitiere auch von der globalen Ausrichtung, dem Retail-Knowhow und dem starken Marken-Portfolio. Unter dem Dach von PPR finden sich Marken wie Gucci oder Yves Saint-Laurent. 10.04.07 Anja Weiffen

Verwandte Themen
Drei Prozent Umsatzplus im Einzelhandel sagt der HDE für den Herbst voraus. Ob tatsächliuch nur die größeren Unternehmen sowie die Onliner davon profitieren, wird sich zeigen. Bild: champc/iStock/Thinkstock
Steigende Handelsumsätze voraus! weiter
Outdoor fokussiert Einkäufer weiter
Der Online-Markt hat nationale Besonderheiten. Überall stark: Amazon. Grafiken: EHI
Online-Umsatz steigt rasant weiter
Verbraucher lieben Outdoor. Foto: Teva
Ausgaben für Outdoor steigen wieder weiter
Markenbindung? Je jünger der Kunde, desto stärker ist sie. Mit steigendem Alter lösen sich die Verbraucher von Fashion-Marken. Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Wenig Markenbindung bei Fashion-Käufern weiter
Eccos neues Flagship mit eigens kozipiertem Warensortiment. Bild: Ecco
Ecco-Flagship in Berlin weiter