Schuhmarkt

Luxuskonzern will Puma kaufen

Das französische Luxusgüterunternehmen Pinault-Printemps-Redoute (PPR) hat sich zu 27,1% am Herzogenauracher Sportausrüster Puma beteiligt. 10.04.07 Anja Weiffen

Das französische Luxusgüterunternehmen Pinault-Printemps-Redoute (PPR) hat sich zu 27,1% am Herzogenauracher Sportausrüster Puma beteiligt.

Die Franzosen haben den bisherigen Aktienanteil der Mayfair Beteiligungsfondsgesellschaft übernommen und darüber hinaus den restlichen Puma-Aktionären eine freiwillige öffentliche Übernahme angeboten, wie es von Puma verlautet. Einstimmig begrüße der Vorstand der Puma AG den Erwerb der Aktienanteile sowie das Übernahmeangebot.

Damit erhalte Puma nicht nur die Unterstützung eines finanzstarken, internationalen Konzerns, sondern profitiere auch von der globalen Ausrichtung, dem Retail-Knowhow und dem starken Marken-Portfolio. Unter dem Dach von PPR finden sich Marken wie Gucci oder Yves Saint-Laurent. 10.04.07 Anja Weiffen

Verwandte Themen
Homeboy Urban Styles Vertrieb Distribution Fashion
Urban Styles vertreibt Homeboy in DACH weiter
Schuhplus verzeichnet 35% Umsatzgewinn
Spezialversender Schuhplus bilanziert Umsatzrekord weiter
Grafik: HDE
Verbraucherstimmung lässt leicht nach weiter
Attraktive Innenstädte und Shoppingcenter für Investoren. Foto: op
BNP verzeichnet starke Retail-Investments weiter
Foto: op
Einzelhandel konnte 2017 zulegen weiter
Aufwärtstrend seit 2013. Grafik: GfK
Konsumklima: Hochstimmung hält an weiter