Schuhmarkt

Luxuskonzern will Puma kaufen

Das französische Luxusgüterunternehmen Pinault-Printemps-Redoute (PPR) hat sich zu 27,1% am Herzogenauracher Sportausrüster Puma beteiligt. 10.04.07 Anja Weiffen

Das französische Luxusgüterunternehmen Pinault-Printemps-Redoute (PPR) hat sich zu 27,1% am Herzogenauracher Sportausrüster Puma beteiligt.

Die Franzosen haben den bisherigen Aktienanteil der Mayfair Beteiligungsfondsgesellschaft übernommen und darüber hinaus den restlichen Puma-Aktionären eine freiwillige öffentliche Übernahme angeboten, wie es von Puma verlautet. Einstimmig begrüße der Vorstand der Puma AG den Erwerb der Aktienanteile sowie das Übernahmeangebot.

Damit erhalte Puma nicht nur die Unterstützung eines finanzstarken, internationalen Konzerns, sondern profitiere auch von der globalen Ausrichtung, dem Retail-Knowhow und dem starken Marken-Portfolio. Unter dem Dach von PPR finden sich Marken wie Gucci oder Yves Saint-Laurent. 10.04.07 Anja Weiffen

Verwandte Themen
Claus Gese ist jetzt bei Hamm in Osnabrück
Hamm startet mit eigener Marke weiter
Lukas Klose von Ara ist bundesbester Schuhfertiger weiter
Pumas jüngster Release ist erst wenige Tage auf dem Markt: Der Fenty Damen Suede Cleated Creeper aus der Kopperation mit Rihanna. Bild: Puma
Puma übertrifft Erwartungen weiter
Kleine Online-Händler haben es schwer weiter
Heidi Otto
Heidi Otto verantwortet Verkauf bei Liebeskind weiter
DISQ n-tv Deutscher Fairness-Preis 2017
Deutscher Fairness-Preis 2017 weiter