Schuhmarkt

Online-Handel wächst weiter zweistellig

Eine IFH-Studie zeigt, dass trotz leichter Abschwächung der Online-Handel in Deutschland wie gehabt zweistellig wächst. 2015 werden dabei laut Hochrechnung rund 46 Mrd. Euro umgesetzt.

Das institut für Handelsforschung aus Köln (IFH) sieht keine Ende des Online-Wachstums. Den Aufzeichnungen zufolge wächst der deutsche Internet-Handel seit 2010 um mindestens 4 Mrd. Euro jährlich. In der Studie „Branchenreport Online-Handel 2015“ stellen die Experten fest, dass sich das prozentuale Wachstum online ein wenig verlangsamt. Die Wachstumsraten bleiben aber zweistellig.

2014 wuchs der deutsche Online-Markt um 11,3 Prozent und auch im laufenden Jahr rechnen die IFH-Analysten mit einem Zuwachs von mehr als zehn Prozent. In Zahlen ausgedrückt steigt der E-Commerce dann von 42 Mrd. Euro (2014) auf rund 46 Mrd. Euro (2015).

„Die Entwicklung des B2C-E-Commerce lässt sich klar nachzeichnen. Für mich steht deshalb völlig außer Frage, dass wir auch in den kommenden Jahren weiterhin erheblich wachsende Online-Umsätze sehen werden“, sagt Dr. Kai Hudetz, Geschäftsführer des IFH Köln.

Der Online-Handel geht vor allem zu Lasten der stationären Händler, doch diese holen im Netz auf. Der Anteil der Internet-Pure-Player bleibt mit 37,7 Prozent 2014 dominierend, doch Multi-Channel-Händler rücken mit einem Anteil von 30,7 Prozent näher. Laut IFH-Hochrechnung für 2015 werden die ursprünglich rein stationären Händler mit ihren Internetangeboten anteilig das dritte Jahr in Folge leicht wachsen können.

Das bedeute aber noch lange keine Entwarnung für den stationären Handel insgesamt, so Hudetz, denn Händler, die sich der Digitalisierung verschließen würden, werden weiter Marktanteile verlieren.

Verwandte Themen
Konsumklima nimmt Fahrt auf weiter
Auch einfache Diebstähle verbleiben auf hohem Niveau. Foto: Checkpoint
Mehr schwere Ladendiebstähle weiter
Anna Alex (li.) und Julia Bösch sind die Gründerinnen von Outfittery
Outfittery feiert Fünfjähriges weiter
Rechnung am beliebtesten
Rechnungskauf bleibt online Spitze weiter
Wer glaubte, der Online-Handel wäre der Feind des stationären, dürfte sich nun freuen. Die Zahlen des BEVH belegen: Den meisten Zuwachs erleben jene Händler, die aus dem Stationären heraus einen Online-Shop betreiben. Foto: Thinkstock
Multichannel weiter auf dem Vormarsch weiter
Screenshot: zalando.de
Kinderschuh-Versender Giggs gibt auf weiter