Schuhmarkt

ANWR leistet Finanzhilfe

Die Mainhausener Verbundgruppe ANWR greift dem derzeit gebeutelten Schuhfachhandel unter die Arme. 08.04.08 Swantje Francke

Die Mainhausener Verbundgruppe ANWR greift dem derzeit gebeutelten Schuhfachhandel unter die Arme.

Angesichts zweistelliger Umsatzeinbußen im März und eines schleppend anlaufenden Aprilgeschäfts unterstützt die gruppeneigene DZB Bank ihre Schuhhändler mit Liquiditätshilfen zur Überbrückung finanzieller Engpässe.

Bereits im März waren 22 Mio. Euro zur Verfügung gestellt und am 7. April noch einmal um 12 Mio. Euro aufgestockt worden. Schneetreiben und wechselhaftes Wetter im März und April hatten dem Schuhfachhandel ein gravierendes Umsatzminus gegenüber dem Vorjahr beschert. Gleichzeitig wird eine Vielzahl von Rechnungen für die Sommerware fällig, was den Handel in finanzielle Nöte bringt.

Roland Schwerdtfeger, Vorstandsvorsitzender der anwr-Gruppe, betont die besondere Verantwortung der Verbundgruppe für die eigenen Mitglieder: „ Wir hoffen, dass wir unseren angeschlossenen Händlern im bestverstandenen Sinne unseres Förderauftrages Unterstützung in dieser schwierigen Phase geben können, und freuen uns, wenn wir dadurch einen Beitrag zur Stabilisierung der jeweiligen Unternehmenssituation leisten können.“ 08.04.08 Swantje Francke

Verwandte Themen
Vorstandsvorsitzender Günter Althaus schwört seine Mitarbeiter auf die strategischen Themen der Zukunft ein. Bild: ANWR Group
Strategietag der ANWR Group weiter
Der Online-Markt hat nationale Besonderheiten. Überall stark: Amazon. Grafiken: EHI
Online-Umsatz steigt rasant weiter
Verbraucher lieben Outdoor. Foto: Teva
Ausgaben für Outdoor steigen wieder weiter
Markenbindung? Je jünger der Kunde, desto stärker ist sie. Mit steigendem Alter lösen sich die Verbraucher von Fashion-Marken. Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Wenig Markenbindung bei Fashion-Käufern weiter
Eccos neues Flagship mit eigens kozipiertem Warensortiment. Bild: Ecco
Ecco-Flagship in Berlin weiter
V.l.: Martin Kobler, deutscher Botschafter in Pakistan, Omar Saeed, CEO des Caprice-Partnerunternehmens Service Industries, und Jürgen Cölsch, Geschäftsführender Gesellschafter von Caprice in Pirmasens.
Caprice setzt auf Sonnenenergie weiter