Schuhmarkt

Editorial 05/07: Taschenwahnsinn

Taschen sind zum wichtigsten Modesignal geworden. Oftmals wichtiger als die Kleidung selbst. „Sie sind die neuen Stil-Indikatoren und liefern den Beweis, ob du im Trend bist“, schrieb kürzlich das Magazin Stern. Mit sogenannten It-Bags machen Designermarken derzeit Millionenumsätze. Die Gewinnmargen sind dabei enorm.

 

 

Ilona Sauerbier, stv. Chefredakteurin

Taschen sind zum wichtigsten Modesignal geworden. Oftmals wichtiger als die Kleidung selbst. „Sie sind die neuen Stil-Indikatoren und liefern den Beweis, ob du im Trend bist“, schrieb kürzlich das Magazin Stern. Mit sogenannten It-Bags machen Designermarken derzeit Millionenumsätze. Die Gewinnmargen sind dabei enorm.

Bei einer Tasche für 1080 Euro liegen die Herstellungskosten bei 130 Euro. Der Hersteller verkauft sie für den dreifachen Preis an den Shop, der wiederum 280 Prozent für den Kunden draufschlägt. Sehr lukrativ, wenn der Shop auch noch dem Hersteller gehört. Und dabei dürfen in manchen Shops nie mehr als zwei Taschen an eine Kundin verkauft werden. Dass Taschen und überhaupt Accessoires wie Schuhe, Gürtel oder auch Schmuck angesagt sind, lässt sich kaum mehr verleugnen. Nicht nur im Topgenre.

„Wir profitieren alle von dem Hype“, sagt Taschenspezialist Thomas Picard, der dem Schuhhandel aktuell ein maßgeschneidertes Taschen-Konzept anbietet. Laut Forsa-Umfrage kaufte sich jede zehnte Frau zwischen 14 und 29 Jahren binnen 12 Monaten fünf Taschen. Das ruft auch die Platzhirsche im Handel auf den Plan. Das Textilkaufhaus Hagemeyer in Minden löste die ehemalige Kosmetikfläche auf und machte aus den 600 qm Verkaufsfläche eine neue Schuhabteilung. „Taschen werden folgen“, sagt Geschäftsführer Hans-Peter Vankerkom. Hagemeyer hat dabei keine „typischen Textilmarken“ im Portfolio, sondern hochkarätige Partner wie Paul Green, Peter Kaiser oder K & S.

Auch Engelhorn in Mannheim lud vor zwei Wochen zur Eröffnung des gigantischen Accessoireshauses ein, in dem sich auf sechs Etagen Schuhe,Taschen und Gürtel ausbreiten. Engelhorn hat dafür 13 Mill. Euro investiert. Die festgezurrte Welt des traditionellen Fachhandels verändert sich: Alte Strukturen brechen auf, neue Chancen bieten sich an. „Taschen sind enorm wichtig geworden“, sagt Karin Hoffmann-Kolbe von Görtz, und man decke nun das mit kommerzielleren Preisen ab, was die glamourösen Taschendesigner mit riesiger Werbepräsenz auslösen: Die Lust an Accessoires.

Ilona Sauerbier

 

Verwandte Themen
Chic Shanghai ante portas weiter
Die Inhaber der Langel Schuhe GmbH: Sandra und ihr Bruder Lutz Langel
Langel Schuhe mit neuem Konzept weiter
Drei Prozent Umsatzplus im Einzelhandel sagt der HDE für den Herbst voraus. Ob tatsächliuch nur die größeren Unternehmen sowie die Onliner davon profitieren, wird sich zeigen. Bild: champc/iStock/Thinkstock
Steigende Handelsumsätze voraus! weiter
Schuhhaus Hofstetter eröffnet nach Umbau weiter
Outdoor fokussiert Einkäufer weiter
In seiner Online-Version verbindet Deichmanns Kunden-Magazin Shoe Fashion Mode-Information mit dem eigenen Online-Shop. Bild: eichmann
Deichmann-Kunden lesen digital weiter