Schuhmarkt

IfH 26/06: Oktoberumsätze erfreuten Schuhhandel

Die Umsätze im Schuheinzelhandel im Oktober 2006 waren durchweg höher als im vergangenen Jahr. Dies ergab der Betriebsvergleich des Instituts für Handelsforschung (IfH).

Der Oktober brachte dem Schuheinzelhandel einen günstigen Umsatzverlauf. Nach dem negativen Ergebnis vom September war dies für die Branche ein wichtiges Signal. Das Institut für Handelsforschung ermittelte für den Schuhfachhandel auf der Basis der Teilnehmer am monatlichen Betriebsvergleich im Oktober ein nominales Umsatzplus von fünf Prozent.

Preisbereinigt verbessert sich dieser Wert nur geringfügig, da das Statistische Bundesamt nur noch einen relativ geringen Preisrückgang in der Branche ausweist. Der Umsatzanstieg im diesjährigen Oktober erfolgte dabei auf einer soliden Basis: Im vorangegangenen Oktober wiesen die Schuhfachgeschäfte mit plus ein Prozent bereits einen leichten Umsatzzuwachs auf.

In den anderen Branchen des Facheinzelhandels zeigte sich kein einheitliches Bild. Umsatzrückgänge wurden zum Beispiel im Sortimentsbuchhandel ermittelt. Die Juweliere konnten hingegen ein Umsatzplus verzeichnen. Der Umsatzzuwachs im Oktober ist allerdings ohne größeren Einfluss auf die Jahresstaffel im Schuheinzelhandel geblieben.

Diese beträgt im Zeitraum von Januar bis Oktober weiterhin nominal Minus von 1 Prozent. Die preisbereinigte Umsatzentwicklung erreicht unveränderte Umsätze, da die Preisentwikklung negativ ist. Zum Vergleich: Im Oktober des letzten Jahres wurde per Oktober ein nominales Minus von zwei Prozent ausgewiesen. Der Oktober ließ im Schuheinzelhandel regional nur wenige Unterschiede erkennen.

Den Betrieben in den neuen Bundesländern gelang mit plus neun Prozent ein überdurchschnittlicher Umsatzzuwachs gegenüber dem Oktober des Vorjahres. Für Bayern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen wurde eine dem Branchendurchschnitt von plus fünf Prozent entsprechende Umsatzentwicklung errechnet, gefolgt von Baden- Württemberg mit plus vier Prozent. Das Schlusslicht bildeten im Oktober die Betriebe in Hessen/Rheinland-Pfalz mit einem geringen Umsatzanstieg von ein Prozent.

In der Jahresstaffel weisen aber fast alle Bundesländer ein Minus auf. Hier schneiden die Betriebe in Niedersachsen mit plus ein Prozent am günstigsten ab. Für Nordrhein- Westfalen ergeben sich unveränderte Werte. Unterschieden nach Betriebsgrößen liegen die einzelnen Werte überwiegend relativ dicht beieinander. Lediglich für die Schuhfachgeschäfte mit elf bis 20 Mitarbeitern wurde ein starker Umsatzzuwachs von 14 Prozent im Vergleich zum Oktober des Vorjahres ermittelt. Auch die größeren Betriebe erreichten mit plus sieben Prozent einen guten Wert. Entsprechend unterschiedlich sieht in den einzelnen Betriebsgrößen die Jahresstaffel aus. Diese reicht von minus zwei Prozent bei den kleineren Betrieben bis zu plus sieben Prozent in der Größenklasse elf bis 20 Beschäftigte.

Verwandte Themen
Benci Brothers Flagshipstore Zürich
Benci Brothers eröffnet Flagshipstore in Zürich weiter
Junge Unternehmer der ANWR vor der Amsterdamer Solebox dem Kultobjekt Sneaker auf der Spur.
Junge ANWR-Unternehmer in Amsterdam weiter
vl.: HDE-Geschäftsführer Stefan Genth, Tagesschausprecherin Judith Rakers, das Gesicht des Handels Marcus Werner und HDE-Präsident Josef Sanktjohanser.
Das Gesicht des Handels 2017 kommt aus Cottbus weiter
Handelskongress bestärkt die digitale Welt weiter
Sabu Laufgut Lerch Zusa
Erstes Laufgut-Geschäft in der Schweiz kommt weiter
CCC Schuhmode Österreich Eröffnung
CCC Schuhmode eröffnet dritte Kärnten-Filiale weiter