Schuhmarkt

Italienische Schuhindustrie erwirtschaftet Überschuss

Die Talfahrt der italienischen Schuhbranche hat sich auch 2005, im vierten aufeinander folgenden Jahr, fortgesetzt. 07.07.06 Thesy Kness-Bastaroli

Die Talfahrt der italienischen Schuhbranche hat sich auch 2005, im vierten aufeinander folgenden Jahr, fortgesetzt.

Mit einem Exportminus von mengenmäßig zehn Prozent und einem Importplus von sieben Prozent verloren die heimischen Unternehmen im In- und Ausland weitere Marktanteile. Die Produktion ist bei stagnierender Inlandsnachfrage um mengenmäßig elf Prozent auf 250 Mio. Paar zurückgefallen.

An der Beschäftigungsfront hat sich 2005 der Aderlass mit einem Minus von 3,9 Prozent – das sind 3900 Arbeitsstellen – fortgesetzt. Trotzdem hat Italiens Schuhindustrie auch 2005 einen üppigen Überschuss im Außenhandel von 3,2 Mrd. Euro verzeichnet. Dies sind zwar elf Prozent weniger als im Vorjahr, bei einem Rekorddefizit im italienischen Außenhandel von zehn Mrd. Euro ist ein solches Plus aber kein Pappenstil, meinte der Präsident des Schuhherstellerverbandes Anci, Rossano Soldini, auf dessen Hauptversammlung in Mailand. 07.07.06 Thesy Kness-Bastaroli

Verwandte Themen
Zahl der Schuhhändler sinkt weiter
Foto: YouGov
Befürworter von Sonntagsöffnung nehmen zu weiter
Sport 2000 International Falaknaz Sports Group Golfstaaten Wachstum
Sport 2000 International jetzt auch außerhalb Europas vertreten weiter
Görtz neue Filiale Düsseldorf Shop-Konzept
Görtz eröffnet Filiale in Düsseldorf weiter
Das World Footwear Yearbook 2017: Seine neuste Auflage ist liefert einen globalen Einblick in die Entwicklung der Schuhbranche.
Das Schuhbusiness in Zahlen weiter
HBC bekräftigt Kaufhof-Investment weiter