Schuhmarkt

Sozialangaben auf Timberland-Karton

Mit der Auslieferung für Herbst/Winter 2006 wird Timberland seine Schuhe in besondere Kartons verpacken. 07.02.06 Peter Skop

Mit der Auslieferung für Herbst/Winter 2006 wird Timberland seine Schuhe in besondere Kartons verpacken. Zum einen will das Unternehmen mit einem tabellarischen Aufkleber für Transparenz sorgen. Auf ihm sind in drei Bereiche gegliedert Angaben zu Namen und Ort der Herstellungsfabrik, zum Energieaufwand zur Herstellung der Schuhe und dem Anteil der erneuerbaren Energien zum sozialen Engagement der Timberland-Mitarbeiter und auch, wieviel Prozent der Fabriken auf ihre Arbeitsbedingungen überprüft wurden. Außerdem wird angegeben, dass keine Kinderarbeit dort stattfindet.Der Karton selbst ist zu 100 Prozent aus recyceltem Material, bei dessen Herstellung kein chemischer Klebstoff verwendet wurde. Die Druckfarbe basiert auf Sojaöl. In der Schachtel findet der Käufer mit dem Hinweis „What kind of footprint will you leave“ Aufkleber mit Adressen von unterschiedlichen Hilfsorganisationen. Sie sollen anregen, Sachspenden mit dem Karton zu verschicken. 07.02.06 Peter Skop

Verwandte Themen
Foto: op
Kaufkraft der Deutschen steigt 2018 um 2,8 Prozent weiter
Großes Interesse am Früheinteilungsprogramm von Gabor. Foto: Sabu
Sabu-Messe „Early Active“ erfolgreich gestartet weiter
Starship-Zustellroboter in Hamburg. (Foto: Hermes)
Die Ansprüche an die Zustelllogistik steigen weiter
Mirapodo schnitt in der EHI-Analyse am besten ab. Screenshot: Mirapodo.de
Online-Schuhgeschäfte haben Nachholbedarf weiter
Kai Moewes, Vertriebsleiter für Ricosta. Foto: Ricosta
Ricosta für elektronisches Rechnungsportal gerüstet weiter
Kirchgasse in Wiesbaden. Foto: op
Umsatzrückgang im Modehandel im Oktober weiter