Schuhmarkt

Die Russen kommen

Bei der Mipel vom 29. Februar bis 2. März war der Besuch eher flau. Obwohl sich die Ausstellerzahl um 14 Prozent auf 468 Unternehmen im Jahresvergleich erhöhte, stagnierte die Besucherzahl mit 18251 Interessenten auf dem Vergleichsniveau des Vorjahres. 06.03.08 Thesy Kness-Bastaroli

Bei der Mipel vom 29. Februar bis 2. März war der Besuch eher flau. Obwohl sich die Ausstellerzahl um 14 Prozent auf 468 Unternehmen im Jahresvergleich erhöhte, stagnierte die Besucherzahl mit 18251 Interessenten auf dem Vergleichsniveau des Vorjahres.

„Die Qualität der Einkäufer hat sich erheblich verbessert, das Messegeschäft verlief positiv“, meinte Mipel-Chef Giorgio Cannara. Der Besucherrückgang aus den USA konnte durch mehr Einkäufer aus Russland (+11 Prozent) und Japan (+5 Prozent) wettgemacht werden. Insgesamt besuchten diesmal 9871 ausländische Einkäufer gegenüber 9347 im vergangenen Herbst die Mipel. Der italienische Lederwarenmarkt kennt keine Krise. Laut Fachverbandsschätzungen belief sich der Marktwert 2007 auf 1,6 Mrd. Euro, das sind 6 Prozent mehr als im Vorjahr. Die durchschnittliche Preiserhöhung machte 2007 rund 3Prozent aus. Die Damenhandtasche hat sich auch 2007 als Wachstumsmotor der Branche behauptet und um 8 Prozent zugelegt. 06.03.08 Thesy Kness-Bastaroli

Verwandte Themen
Foto: Change Your Shoes/Stella Haller
„Change Your Shoes" kritisiert indische Gerbereien weiter
Foto: ILM
ILM bleibt stabil auf hohem Niveau weiter
Der Cads-Vorstand von links nach rechts: Holger Schäfer/Ara Shoes AG, Michael Tackenberg/Gabor Shoes AG, Andreas Tepest/Deichmann SE, Christian Ludy/Lowa Sportschuhe GmbH, Sven Reimers/Lloyd Shoes GmbH, Dr. Siegfried Schwarzer/Hamm Reno Group GmbH.
Cads wird eingetragener Verein weiter
Foto: op
Kaufkraft der Deutschen steigt 2018 um 2,8 Prozent weiter
Großes Interesse am Früheinteilungsprogramm von Gabor. Foto: Sabu
Sabu-Messe „Early Active“ erfolgreich gestartet weiter
Starship-Zustellroboter in Hamburg. (Foto: Hermes)
Die Ansprüche an die Zustelllogistik steigen weiter