Schuhmarkt

Der Markt in den Regionen 16.11.07 bis 29.11.07: Hosen müssen in die Stiefel

Die boomenden Stiefelmonate sind vorbei. Im Moment ist es recht ruhig, und die Kunden lauern auf die ersten Schnäppchen. Wenn Stiefel laufen, dann sind es Langschafter zu schmalen Hosen. Männerstiefel holen auf. Insgesamt ist der Markt sehr preissensibel. Astronomische Spritpreise drücken auf die Geldbeutel. 25/07

Die boomenden Stiefelmonate sind vorbei. Im Moment ist es recht ruhig, und die Kunden lauern auf die ersten Schnäppchen. Wenn Stiefel laufen, dann sind es Langschafter zu schmalen Hosen. Männerstiefel holen auf. Insgesamt ist der Markt sehr preissensibel. Astronomische Spritpreise drücken auf die Geldbeutel.

Bremen

Die Bremer schauen der Wahrheit ins Gesicht: „Die meisten Kunden haben ihren Bedarf an Schuhen für dieses Jahr gedeckt. Das restliche Geld wird für andere Dinge oder die gestiegenen Lebenshaltungskosten ausgegeben,“ resümiert ein Schuheinzelhändler an der Weser. Seine Kollegen stimmen mit ein. Die Teuerungsrate verderbe das Geschäft. Farblose Schuhtrends lassen auch nicht hoffen, dass es zum Weihnachtsgeschäft steil bergauf geht. Dennoch gibt es sie, die Tage, an denen mehr Ware als erwartet über die Ladentheke geht. Zur Überraschung vieler waren im Berichtszeitraum der vergangenen 14 Tage Stiefel angesagt – aber bei den Herren.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier. 25/07

PDF Artikel Download für Abonnenten:

Verwandte Themen
Drei Prozent Umsatzplus im Einzelhandel sagt der HDE für den Herbst voraus. Ob tatsächliuch nur die größeren Unternehmen sowie die Onliner davon profitieren, wird sich zeigen. Bild: champc/iStock/Thinkstock
Steigende Handelsumsätze voraus! weiter
Neues kommt im Osten gut an weiter
Gute Noten für die Gallery Shoes. Foto: Gallery Shoes
Höhepunkte der Ordersaison weiter
Der Online-Markt hat nationale Besonderheiten. Überall stark: Amazon. Grafiken: EHI
Online-Umsatz steigt rasant weiter
Verbraucher lieben Outdoor. Foto: Teva
Ausgaben für Outdoor steigen wieder weiter
Markenbindung? Je jünger der Kunde, desto stärker ist sie. Mit steigendem Alter lösen sich die Verbraucher von Fashion-Marken. Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Wenig Markenbindung bei Fashion-Käufern weiter