Schuhmarkt

Editorial 11/05: Guter Wille zählt

Neulich im Schuhgeschäft: Zwischen kernigen Winterstiefeln, edlen Kroko-Loafern und glitzernden Pumps sucht eine Kundin in ihrer Mittagspause etwas Passendes für ihre Füße. Sie probiert sich durch viele Modelle, mustert jeden Schuh im Spiegel und ist trotzdem nicht zufrieden.

Anuschka Kazarian RedakteurinNeulich im Schuhgeschäft: Zwischen kernigen Winterstiefeln, edlen Kroko-Loafern und glitzernden Pumps sucht eine Kundin in ihrer Mittagspause etwas Passendes für ihre Füße. Sie probiert sich durch viele Modelle, mustert jeden Schuh im Spiegel und ist trotzdem nicht zufrieden. Mit umständlichen Worten erklärt sie der Verkäuferin schließlich, sie habe Spreizfüße und benötige daher ein besonders komfortables Fußbett. Die Verkäuferin versteht. Sie wühlt sich durch das Warenlager, lässt alles links liegen, was nicht bequem erscheint. Mit einem Paar blauer Penny-Loafer unter dem Arm kommt sie zurück. Die Schuhe passen, die Frau mit den Spreizfüßen ist zufrieden und das kleine Fachgeschäft vielleicht um eine Stammkundin reicher. Obwohl das Geschäft sich eindeutig an eine hochmodische Kundschaft richtet, ist es der Verkäuferin gelungen, der Dame mit den Problemfüßen etwas Passendes zu verkaufen.Das hat nicht nur etwas mit Rhetorik, Psychologie oder Marketing-Know-how zu tun, sondern in erster Linie mit gutem Willen. Solange dieser fehlt, hilft auch kein Fachwissen, um den Kunden an sein Geschäft zu binden. Guter Wille ist auch nötig, um eine ins Wanken geratene Messe wieder ins Lot zu bringen. Wir haben deshalb bei der neuen GDS-Projektleiterin Kirstin Deutelmoser nachgefragt, ob sie dafür erste Ideen hat (Seite 6). Neben der Vorstellung der Sommertrends 2006 (Seite 8), neuer Verkaufskonzepte (Seite 32) und dynamischer Leisten für Kinderschuhe (Seite 38) stellen wir Ihnen in der vorliegenden Ausgabe die Türkei als Wirtschaftsstandort vor (Seite 44). Das Land zwischen Orient und Okzident ist nicht nur für Hersteller interessant, sondern auch für den hiesigen Handel. Denn, was nicht sehr bekannt ist, die Lederverarbeitung hat in der Türkei eine lange Tradition. Modische Schuhe, trendige Taschen und eine gute Verarbeitung zählen international zu den Markenzeichen von Schuhen made in Turkey.

Verwandte Themen
Foto: Change Your Shoes/Stella Haller
„Change Your Shoes" kritisiert indische Gerbereien weiter
Foto: ILM
ILM bleibt stabil auf hohem Niveau weiter
Der Cads-Vorstand von links nach rechts: Holger Schäfer/Ara Shoes AG, Michael Tackenberg/Gabor Shoes AG, Andreas Tepest/Deichmann SE, Christian Ludy/Lowa Sportschuhe GmbH, Sven Reimers/Lloyd Shoes GmbH, Dr. Siegfried Schwarzer/Hamm Reno Group GmbH.
Cads wird eingetragener Verein weiter
Der ANWR-Vorstandsvorsitzende Günter Althaus vertritt den IFH-Förderer ANWR im entsprechenden IFH-Gremium. Foto: ANWR
Neue Förderer des Instituts für Handelsforschung weiter
Lena Paetow, Head of Design für Fritzi aus Preußen. Foto: Fritzi aus Preußen
Lena Paetow ist Design-Chefin bei Fritzi aus Preußen weiter
Foto: op
Kaufkraft der Deutschen steigt 2018 um 2,8 Prozent weiter