Schuhmarkt

Artioli neuer Anci-Präsident

Vito Artioli ist seit 1. Juni neuer Präsident des italienischen Schuhherstellerverbandes Anci. Der rüstige und energiegeladene 71jährige Unternehmer war nach gründlicher Vorauswahl der einzige Kandidat des Verbandes. 05.06.07 Thesy Kness-Bastaroli

Vito Artioli ist seit 1. Juni neuer Präsident des italienischen Schuhherstellerverbandes Anci. Der rüstige und energiegeladene 71jährige Unternehmer war nach gründlicher Vorauswahl der einzige Kandidat des Verbandes.

Er werde den Schuhfachverband ganz im Sinne seines Vorgängers Rossano Soldini führen. Eine Strategieänderung habe er nicht vor, erklärte er SchuhMarkt. Dies bedeutet, dass Artioli bei der EU weiterhin für die Einführung der Ursprungsbezeichnung, des „made in Italy“ und für die Beibehaltung der Schutzzölle gegen chinesische Billigeinfuhren kämpfen wird.

Der 1936 in dem nordwestitalienischen Städtchen Tradate bei Varese geborene Vito hat eine bewegte Jugend hinter sich. Bereits mit 14 Jahren wollte er die Welt entdecken, diente auf einem Transatlantik-Schiff, lernte in Amerika englisch und kehrte dann in die von seinem Vater 1945 gegründete Schuhfirma zurück. Artioli hat sich nie so sehr als Unternehmer als vielmehr als Kunsthandwerker bezeichnet. Denn in seinem 40 Beschäftigte zählenden Labor werden die Schuhe noch großenteils per Hand hergestellt. Die Preisskala pro Paar Herrenschuhe beginnt ab 700 Euro und ist nach oben offen. Dafür halten die Schuhe jahrzehntelang.

George W. Bush, Wladimir Putin und der einstige Irak-Diktator Saddam Hussein zählen bzw. zählten zu seinen Kunden. Angeblich soll auch der Papst seine Schuhe aus Tradate beziehen. Aber über seine vielfältige Kundschaft schweigt der neue Präsident, das gehört zu seinem Stil. Lebhaft wird er, wenn es darum geht die Materialien zu erklären, aus welchen seine Schuhe gefertigt werden: von der Hai-Haut über Känguruhleder, Alligatoren, Strauße und sogar Robben. Das Leder wird ebenso wie die Schnürsenkel vor der Verarbeitung in unterschiedlichen Farbtönen eingefärbt. Schuhhandwerk par excellence – wie es eben nur in Italien möglich ist.

Insofern ist Artioli, als hervorragender Vertreter seiner Zunft, sicherlich eine gute Wahl zum Anci-Präsidenten. Auf sein Alter angesprochen verwies Artioli SchuhMarkt auf seinen Vater Severino. Der habe schließlich auch noch mit 99 Jahren in der von ihm gegründeten Schuhfirma gearbeitet. 05.06.07 Thesy Kness-Bastaroli

Verwandte Themen
Kleine Online-Händler haben es schwer weiter
DISQ n-tv Deutscher Fairness-Preis 2017
Deutscher Fairness-Preis 2017 weiter
Grassfish Das Generationenspiel Studie 2017
Generation 45plus ist enttäuscht vom Einkaufserlebnis im Ladengeschäft weiter
ECC Studie Services im Handel
Services im Handel: Erlebnisfaktor sinkt, wenn Nutzung steigt weiter
Studie ECC Köln IFH Smartphone
Auf dieses Kundenverhalten müssen sich Händler einstellen weiter
Höherer Einzelhandelsumsatz im August weiter