Schuhmarkt

Rettet Lifestyle EganaGoldpfeil?

Die Lifestyle International Holding Ltd. aus Hong Kong will sich offensichtlich als „Weißer Ritter“ für die angeschlagene EganaGoldpfeil betätigen. 04.10.07 Peter Skop

Die Lifestyle International Holding Ltd. aus Hong Kong will sich offensichtlich als „Weißer Ritter“ für die angeschlagene EganaGoldpfeil betätigen.

Das Handelsunternehmen hat EganaGoldpfeil einen Überbrückungskredit in Höhe von 300 HK-Dollar (ca. 27,3 Mio. Euro) zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus sind Verhandlungen im Gange, dass Lifestyle den 33-prozentigen Anteil von Hans-Jörg Seeberger, Direktor und Vorsitzender von EganaGoldpfeil übernimmt. Der Überbrückungskredit gilt zunächst für vier Monate vom 24. September an gerechnet. Als Sicherheiten dienen Lifestyle derzeit Anteile an der Rechteinhaberin von Pierre Cardin, einer Tochter von EganaGoldpfeil, und Büroimmobilien in Hong Kong. Das für den 28.September vorgesehene Board Meeting ist verschoben worden, bis der Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2006/2007 erstellt ist. 04.10.07 Peter Skop

Verwandte Themen
Drei Prozent Umsatzplus im Einzelhandel sagt der HDE für den Herbst voraus. Ob tatsächliuch nur die größeren Unternehmen sowie die Onliner davon profitieren, wird sich zeigen. Bild: champc/iStock/Thinkstock
Steigende Handelsumsätze voraus! weiter
Der Online-Markt hat nationale Besonderheiten. Überall stark: Amazon. Grafiken: EHI
Online-Umsatz steigt rasant weiter
Verbraucher lieben Outdoor. Foto: Teva
Ausgaben für Outdoor steigen wieder weiter
Markenbindung? Je jünger der Kunde, desto stärker ist sie. Mit steigendem Alter lösen sich die Verbraucher von Fashion-Marken. Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Wenig Markenbindung bei Fashion-Käufern weiter
Eccos neues Flagship mit eigens kozipiertem Warensortiment. Bild: Ecco
Ecco-Flagship in Berlin weiter
V.l.: Martin Kobler, deutscher Botschafter in Pakistan, Omar Saeed, CEO des Caprice-Partnerunternehmens Service Industries, und Jürgen Cölsch, Geschäftsführender Gesellschafter von Caprice in Pirmasens.
Caprice setzt auf Sonnenenergie weiter