Schuhmarkt

GDS setzt Wachstumskurs fort

Zur 104. Auflage bestätigt die GDS erneut den Aufwärtstrend der vergangenen Veranstaltungen. Als positiv bewertet die Messe die Rückkehr von Marken aus dem In- und Ausland. Die zunehmende Zahl an Erst-Ausstellern und Rückkehrern verleiht der GDS/GLS als internationale Handels- und Kommunikationsplattform neuen Schwung. 03.09.07 Swantje Francke

Zur 104. Auflage bestätigt die GDS erneut den Aufwärtstrend der vergangenen Veranstaltungen. Als positiv bewertet die Messe die Rückkehr von Marken aus dem In- und Ausland. Die zunehmende Zahl an Erst-Ausstellern und Rückkehrern verleiht der GDS/GLS als internationale Handels- und Kommunikationsplattform neuen Schwung.

Für die Veranstaltung vom 14. bis 16 September wird die Zahl der Neu- und Wiederaussteller auf etwa 280 beziffert. Zu ihnen zählen Floris van Bommel mit Noble Blue und van Bommel, Grifone, Jet Set, Billi Bi Copenhagen, Diesel, Joop!, L’Autre Chose, Via Repubblica, Amalfi by Rangoni, Softclox, Booties by Robeez, Levi’s, Evisu, Dunlop oder L.A.M.B.

Insgesamt haben 1378 Aussteller aus 45 Ländern ihre Teilnahme zur GDS/GLS zugesagt (Stand 21.8.2007), teilt die Messe Düsseldorf mit. Allein das Zugpferd GDS vermeldet ein Ausstellerplus von acht Prozent. Besonders treten Italien, Spanien und Frankreich mit einem Zuwachs von zwölf Prozent hervor, die USA mit ähnlich guter Ausstellerentwicklung sowie Großbritannien, dessen Ausstellerzahl sich im Vergleich zur Vorjahresveranstaltung sogar nahezu verdoppelt hat. Des weiteren ist das Ausland auf der GDS mit Nationen wie Argentinien, Belgien, Brasilien, Dänemark, Kanada, den Niederlanden, Malaysia, USA, Türkei oder Ungarn vertreten.

Im Zuge dessen erfahren auch die Segmente der GDS eine gesteigerte Nachfrage. So verzeichnet der Bereich Exclusivity in Halle 9 mit den Concept Areas Prime Square und White Cubes ein Wachstum um 32 Prozent. Allein im White Cubes werden 150 Highfashion-Marken ihre Kollektionen vorstellen. Im Bereich Global Shoes & Accessories, der Plattform für Volumenanbieter und OEMs (Original Equipment Manufacturers) hat die Messe Qualität vor Quantität den Vorrang gegeben. „Anstatt das Angebot weiter auszubauen, haben wir für September bewusst den OEM-Bereich begrenzt“, erklärt Projektleiterin Kirstin Deutelmoser die Politik für die Hallen 15 bis 17. Hier werden Hersteller aus 27 Ländern, zumeist aus dem asiatischen Raum, das gesamte Spektrum von Schuhen bis hin zu Taschen und Lederaccessoires zeigen.

Auch für die GLS wurde das Angebot gefiltert. Im September werden die Besucher vor allem deutsche und europäische Marken finden, mit denen sie ihr Sortiment um Taschen, Gürtel und Kleinlederwaren bereichern können. „Durch viele kleine und große Veränderungen haben wir die GDS in den vergangenen Saisons fit für die Zukunft gemacht“, resümiert Frank Hartmann, für die GDS zuständiger Unternehmensbereichsleiter der Messe Düsseldorf, die Arbeit der vergangenen Jahre. Kirstin Deutelmoser bestätigt: „Die vielen Gespräche der vergangenen Monate haben mir gezeigt: Die Messe hat die Trendwende geschafft, unsere Anstrengungen beginnen Früchte zu tragen.“

 

Weitere Information inklusive Hallenplan finden Sie hier.

03.09.07 Swantje Francke

Verwandte Themen
Amazon Bad Hersfeld. Foto: Amazon
Black Friday für Amazon? weiter
Roeckl Eck München
München: Roeckl-Eck nach Umbau wiedereröffnet weiter
Supreme Kids 2018
Supreme Kids: mit Enthusiasmus in die neue Saison weiter
ECE Black Friday Rabattaktion
Stationärer Handel erwartet umsatzstarken Freitag weiter
Jamaika gescheitert DIHK HDE Der Mittelstandsverbund
Jamaika ist gescheitert – das sagt die Branche weiter
Impressionen von den Fashion Days. Foto: ANWR
Neue Messe kommt mit Sneaker-Wand weiter