Schuhmarkt

IfH 14/08: Mai-Umsatzzahlen glänzen

Der Mai katapultierte den Schuhhandel vom Umsatzkeller in luftige Höhen, ergab der Betriebsvergleich des Kölner IfH. Es reicht aber nicht, das aufgelaufene Minus aufzuheben.

Der Mai katapultierte den Schuhhandel vom Umsatzkeller in luftige Höhen, ergab der Betriebsvergleich des Kölner IfH. Es reicht aber nicht, das aufgelaufene Minus aufzuheben.

Nach zwei Monaten mit einer stark rückläufigen Umsatzentwicklung zog der Geschäftsverlauf im Schuheinzelhandel im Mai wieder kräftig an. Allerdings ist auch zu berücksichtigen, dass der Mai im Vorjahr einen starken Umsatzeinbruch brachte und somit die Basiswerte recht niedrig lagen. Insgesamt reichte der Umsatzzuwachs im diesjährigen Mai aber nicht aus, das aufgelaufene Minus in der Branche aufzuholen. Für die Teilnehmer am monatlichen Betriebsvergleich errechnete das Institut für Handelsforschung einen nominalen Umsatzanstieg von gut 22 %. Ein nur leichter Preisanstieg in der Branche führt zu einem realen Plus von knapp 22%. Die Umsatzeinbuße im letzten Jahr relativiert diesen Wert aber.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

38 Schuhmarkt 14-2008 B U S I N E S S Größe der Schuhgeschäfte Mai 08 Mai 07 Jan./Mai 08 Jan./Mai 07 bis 5 Beschäftigte +22 –19 –4 +4 6 bis 10 Beschäftigte +21 –18 +3 +4 11 bis 20 Beschäftigte +27 –11 0 +10 21 und mehr Beschäftigte +26 –11 –3 +11 Schuheinzelhandel gesamt +22 –18 –3 +6 Der Mai katapultierte den Schuhhandel vom Umsatzkeller in luftige Höhen, ergab der Betriebsvergleich des Kölner IfH. Es reicht aber nicht, das aufgelaufene Minus aufzuheben. Nach zwei Monaten mit einer stark rückläufigen Umsatzentwicklung zog der Geschäftsverlauf im Schuheinzelhandel im Mai wieder kräftig an. Allerdings ist auch zu berücksichtigen, dass der Mai im Vorjahr einen starken Umsatzeinbruch brachte und somit die Basiswerte recht niedrig lagen. Insgesamt reichte der Umsatzzuwachs im diesjährigen Mai aber nicht aus, das aufgelaufene Minus in der Branche aufzuholen. Für die Teilnehmer am monatlichen Betriebsvergleich errechnete das Institut für Handelsforschung einen nominalen Umsatzanstieg von gut 22 %. Ein nur leichter Preisanstieg in der Branche führt zu einem realen Plus von knapp 22%. Die Umsatzeinbuße im letzten Jahr relativiert diesen Wert aber. Mai-Umsatzzahlen glänzen Die Umsatzentwicklung bei verschiedenen weiteren, an der Auswertung beteiligten Fachhandelsbranchen schwankte im Mai zwischen deutlichem Umsatzminus und leichem Umsatzzugewinn. Der Mai hat zu einer spürbaren Verbesserung der Jahresstaffel in der Branche geführt. Allerdings werden die Vorjahresumsätze weiterhin verfehlt. Nominal verbucht der Schuheinzelhandel nach fünf Monaten des Jahres nun ein Umsatzminus von 3% gegenüber dem Vergleichszeitraum des letzten Jahres, real liegt dieser Wert bei –4%. Die Schuhfachgeschäfte in Niedersachsen und Baden-Württemberg legten mit +27% und +26% gegenüber dem Vorjahresmai am stärksten zu.Auch die Betriebe in Nordrhein-Westfalen und den neuen Bundesländern schnitten mit +25% bzw.+24 % überdurchschnittlich ab. Etwas unter dem Branchenschnitt lagen die Betriebe in Hessen/Rheinland-Pfalz mit einem Umsatzanstieg von 21 % im Mai. Lediglich Bayern blieb mit +14% unter der Plus-20-Prozent- Marke. In diesem Bundesland war der Umsatzrückgang im Vorjahr aber auch niedriger als in den anderen Regionen ausgefallen. In der Jahresstaffel erreicht weiterhin kein Bundesland die Vorjahresumsätze. Besonders Bayern liegt mit –6 % hinter den Vorgaben zurück, allerdings nach +8 % im Vorjahr. Der positive Trend erstreckte sich im Mai auch auf alle Betriebsgrößenklassen. Dabei konnten die größeren Betriebe insgesamt besser abschneiden als die kleineren. Mit +27% und +26% meldeten die Betriebe in den beiden oberen Größenklassen den stärksten Umsatzzuwachs, während die kleineren Betriebe den Branchendurchschnitt erreichten. In der Jahresstaffel reichen die Werte in den einzelnen Größenklassen von +3 % bis –4%. 0 -15 -10 -5 -20 +10 +15 +20 +5 Mai 07 Juni 07 Juli 07 Aug. 07 Sep. 07 Okt. 07 Nov. 07 Dez. 07 Jan. 08 Febr. 08 März 08 April 08 Mai 08 * nicht ermittelt Bundesländer Mai 08 Mai 07 Jan./Mai 08 Jan./Mai 07 Baden-Württemberg +26 –21 –4 +4 Bayern +14 –12 –6 +8 Hessen/Rheinland-Pfalz +21 –15 –3 +5 Niedersachsen +27 –18 –3 +1 Nordrhein-Westfalen +25 –21 –2 +7 Schleswig-Holstein * * * * Neue Bundesländer +24 –19 –4 +1 Schuheinzelhandel gesamt +22 –18 –3 +6 IfH-Betriebsvergleich Mai 2008 Nominale Umsatzveränderung im Vergleich zum Vorjahresmonat in % Nominale Umsatzveränderung im Schuheinzelhandel insgesamt im Vergleich zum Vorjahresmonat in %

 

PDF Artikel Download für Abonnenten:

Verwandte Themen
Görtz Ladenbau Berlin
Kreativer Ladenbau bei Görtz in Berlin weiter
Der ANWR-Vorstandsvorsitzende Günter Althaus vertritt den IFH-Förderer ANWR im entsprechenden IFH-Gremium. Foto: ANWR
Neue Förderer des Instituts für Handelsforschung weiter
Foto: op
Kaufkraft der Deutschen steigt 2018 um 2,8 Prozent weiter
Starship-Zustellroboter in Hamburg. (Foto: Hermes)
Die Ansprüche an die Zustelllogistik steigen weiter
Um die Zukunft des Handels ging es beim Deutschen Handelskongress in Berlin. Foto: HDE
Neues Jahr, neue Chancen weiter
Mirapodo schnitt in der EHI-Analyse am besten ab. Screenshot: Mirapodo.de
Online-Schuhgeschäfte haben Nachholbedarf weiter