Schuhmarkt

Ricosta setzt auf europäische Produktion

Entgegen dem allgemeinen Trend nach Fernost geht Ricosta den umgekehrten Weg: Produktion nur noch in Europa. 02.02.06

Entgegen dem allgemeinen Trend nach Fernost geht Ricosta den umgekehrten Weg: Produktion nur noch in Europa. Wie Ralph Rieker in einem Gespräch mit SchuhMarkt betonte, habe Ricosta die chinesische Produktion getestet. Man sei jedoch zu der Auffassung gelangt, „dass die Qualitätsanforderungen, die wir in Europa an Kinderprodukte stellen, in Asien nicht zu realisieren sind.“ Ricosta wird sich daher auf die vorhandenen Standorte in Europa – Polen, Ungarn und Rumänien – konzentrieren und dort auch investieren. Zum Nachweis der höheren Qualität hält Rieker Öko-Zertifikate für die Endverbraucher oder Liefertreue-Nachweise für denkbar. 02.02.06

Verwandte Themen
Zahl der Schuhhändler sinkt weiter
Foto: YouGov
Befürworter von Sonntagsöffnung nehmen zu weiter
Taschen, Kinder, Sneaker-Label weiter
Das World Footwear Yearbook 2017: Seine neuste Auflage ist liefert einen globalen Einblick in die Entwicklung der Schuhbranche.
Das Schuhbusiness in Zahlen weiter
Einzelhandel steigert Erlöse weiter
GfK Studie Konsumklima Verbraucher
Konsumklima weiter positiv weiter