Schuhmarkt

2007 wird schwieriges Jahr

Der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) geht davon aus, dass 2007 ein schwieriges Jahr wird, und dass die Umsätze im deutschen Handel sinken werden. 02.01.07

Der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) geht davon aus, dass 2007 ein schwieriges Jahr wird, und dass die Umsätze im deutschen Handel sinken werden.

Für das abgelaufene Jahr rechnet der HDE, nicht zuletzt aufgrund des guten Weihnachtsgeschäfts, mit einem nominalen Umsatzplus von 0,75 Prozent. Dies bedeute real aber bestenfalls Stagnation und eine schwächere Entwicklung als in der Gesamtwirtschaft. Presseberichten zufolge geht der HDE für 2007 von einem preisbereinigtem Minus von bis zu einem Prozent aus.

Die Branche werde auf Preiserhöhungen nicht verzichten können. Spätestens ab Februar würden diese unumgänglich. Derzeit setze der Einzelhandel auf eine Rabatt-Offensive, um die Sorgen der Verbraucher vor abrupten Preiserhöhungen zu zerstreuen. Die Geschäfte täten alles, um ihre Preiswürdigkeit bei den Kunden herauszustellen. Derzeit gebe es mehr Preisaktionen als sonst Anfang Januar. Der Sprecher des HDE, Hubertus Pellengahr, geht davon aus, dass der Handel zumindest ein Drittel der höheren Steuer weitergeben müsse. „Wir als Einzelhändler schenken den Verbrauchern an jedem Verkaufstag 14 Mio. Euro“, wird Pellengahr in der Presse zitiert. Weitere Gründe für höhere Preise seien gestiegene Energie-, Transport- und Logistikkosten sowie gestiegene Weltmarktpreise für landwirtschaftliche Produkte.

Zuschläge ab 18:30 Uhr Anachronismus

Die Zuschläge ab 18:30 Uhr im Einzelhandel seien ein Anachronismus, sagte der Hauptgeschäftsführer des HDE, Holger Wenzel, der Berliner Zeitung. „Wir brauchen eine komplett neue Tarifstruktur“, sagte Wenzel dem Blatt. Die regionalen Einzelhandelsverbände hätten bereits die Manteltarifverträge gekündigt, um die Zuschläge für den Verkauf in den Abendstunden ab 18:30 Uhr streichen zu können. Der Abend fange erst ab 22:00 Uhr oder später an. Das stehe auch so im Arbeitszeitgesetz. 02.01.07

Verwandte Themen
Outdoor fokussiert Einkäufer weiter
Der Online-Markt hat nationale Besonderheiten. Überall stark: Amazon. Grafiken: EHI
Online-Umsatz steigt rasant weiter
Verbraucher lieben Outdoor. Foto: Teva
Ausgaben für Outdoor steigen wieder weiter
Markenbindung? Je jünger der Kunde, desto stärker ist sie. Mit steigendem Alter lösen sich die Verbraucher von Fashion-Marken. Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Wenig Markenbindung bei Fashion-Käufern weiter
Eccos neues Flagship mit eigens kozipiertem Warensortiment. Bild: Ecco
Ecco-Flagship in Berlin weiter
Online-Shopper möchten Ware lieber abends weiter