Schuhmarkt

Ecco-Walkathon: Spenden mit den Füßen

Als vollen Erfolg verbuchten die Veranstalter den dritten Ecco-Walkathon in Berlin. Rund 70 000 Euro an Spendengeldern kamen zusammen. 22/06 Stephan Kühmayer

Berlin-Tiergarten, Sonntag, 10. September 2006, 11 Uhr vormittags: Blauer Himmel und strahlender Sonnenschein bilden eine ideale Kulisse für den diesjährigen Ecco-Walkathon. Es herrschen über 20 Grad Temperatur und es ist weit und breit kein Regen in Sicht.

Die äußeren Begleitumstände sind ganz nach dem Geschmack der Veranstalter, des dänischen Schuhherstellers Ecco und des Schuhhandelsunternehmens Leiser. Die Verantwortlichen verzeichnen diesmal einen neuen Teilnehmerrekord. Etwa 8000 sportlich gekleidete Spaziergänger, darunter auch zahlreiche Nordic-Walker, machen sich an diesem schönen Spätsommertag auf den Weg.

Sie haben die Wahl zwischen zwei Routen. Die eine führt sechs Kilometer durch den Tiergarten, die grüne Lunge Berlins. Der andere Rundkurs ist zehn Kilometer lang und zieht sich durch die alte und neue Mitte Berlins. Für fünf Euro Teilnahmegebühr erhält jeder ein Starterpaket mit Streckenplan, T-Shirt und Leiser-Gutschein über zehn Euro. Zu gewinnen gibt es nichts. „Gehen, Geben und Erleben“ lautet das Motto.

Die mittlerweile dritte Auflage des deutschen Walkathons läuft noch in anderer Hinsicht gut. Rund 70 000 Euro an Spendengeldern kommen durch die Startgebühren für gute Zwecke zusammen. Sie gehen, je nach Wunsch des Starters, entweder an das Deutsche Herzzentrum Berlin, an Unicef oder an den World Wildlife Fonds. „Es ist Teil der Ecco-Philosophie, soziale Verantwortung zu übernehmen“, erläutert Sören Dalsgaard Stier, Ecco-Regionaldirektor für Europa, die Beweggründe für den Spendenspaziergang. Es sei weniger eine Marketingveranstaltung, vielmehr gehöre der Walkathon zur Kultur des Unternehmens, so Dalsgaard Stier im Gespräch mit dem SchuhMarkt. Natürlich freue er sich über den Nebeneffekt, dass Ecco hierzulande damit noch bekannter werde. Dies würde letztlich auch die Strategie eines qualitativen Wachstums in Deutschland fördern. Der nächste Walkathon in Deutschland kommt daher bestimmt. 22/06 Stephan Kühmayer

Verwandte Themen
Schuhe24.de verlegt Zentrale nach Wiesbaden weiter
Puma Shopfläche Showroom Frauen Breuninger Stuttgart
Puma eröffnet Shopfläche und Showroom für Frauen weiter
Schuhplus Kundenzufriedenheit Kay Zimmer
Zufriedene Kunden bei Schuhplus weiter
Sport 2000 International Falaknaz Sports Group Golfstaaten Wachstum
Sport 2000 International jetzt auch außerhalb Europas vertreten weiter
Görtz neue Filiale Düsseldorf Shop-Konzept
Görtz eröffnet Filiale in Düsseldorf weiter
Otto Group Maßnahmenplan Bündnis nachhaltiger Textilien
Otto Group stellt Maßnahmenplan vor weiter